Jeden zweiten Freitag im Monat: Friedensgebet

Immer am zweiten Freitag im Monat um 17:00 Uhr wird es ein Friedensgebet in einer der Ev. Predigtstätten auf dem Stadtgebiet Lorch geben. Das haben die beiden Ev. Kirchengemeinden Waldhausen und Lorch und Weitmars zusammen entschieden. Die gemeinsam von einem Vorbereitungsteam erarbeitete Liturgie wird in jedem Friedensgebet gleich bleiben. Inhaltlich verändern wird sich der jeweils aktuelle Bezug. Während der Termin – auch in Ferienzeiten - immer gleich bleibt, ändert sich der jeweilige Ort: Das Friedensgebet wandert durch die vier Ev. Predigtstätten auf dem Stadtgebiet. Der nächste Termin ist am 09.06.2017 in der Kapelle in Rattenharz.
Der nächste Termin ist am 14.07.2017 in der Martin-Luther-Kirche in Waldhausen. Die weiteren Termine und Orte sind: 11.08.2017 in der Christuskirche in Weitmars und 08.09.2017 in der Stadtkirche Lorch.

Neue Pfarrerin für die Pfarrstelle Lorch- Süd

Das Besetzungsgremium für die Pfarrstelle Lorch- Süd hat am 22.05. 2017 Pfarrerin Cornelia Gerstetter gewählt. Pfarrerin Gerstetter wird ihren Dienst in der Kirchengemeinde Lorch und Weitmars vermutlich zum 01.09. 2017 beginnen. Pfarrerin Gerstetter ist zur Zeit mit einem Dienstauftrag in der Schule tätig und mit 25% in der Kirchengemeinde in Hochdorf. Vor der Schulzeit hat sie reichlich Erfahrung im Gemeindepfarramt gesammelt, u.a. in Uhingen. Der neue Dienstauftrag für die 50% Stelle in Lorch und Weitmars mit einem Schwerpunkt auf der Gestaltung und dem Feiern von Gottesdiensten deckt sich mit den Interessen der neuen Pfarrerin.

Remstal Gartenschau 2019: Gestaltung Kirchhof

Im Jahr 2019 wird die Remstal Gartenschau stattfinden. Im Rahmen dieses Ereignisses wird wahrscheinlich der Kirchhof um die Stadtkirche ein anderes Gesicht bekommen. Um dafür vorbereitet zu sein, wurden bereits vor allem Eiben gefällt. Zur Erinnerung: Der Kirchhof war bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts der Friedhof für die Lorcher. Aus der oder auch späteren Zeit stammen die Eiben auf dem Kirchhof, die ursprünglich als Grabbepflanzung dienten. Die Gräber sind mittlerweile aufgelöst, die Eiben sind weiter gewachsen. Der Kirchhof ist der zentrale Platz in der Stadt und wird von vielen aufgesucht, das soll auch weiterhin so sein. Gleichzeitig sind Wege uneben und müssen gerichtet werden, außerdem hat die Stadt mit Blick auf die Remstal Gartenschau eine Kooperation angeboten, bei der auch eine Neugestaltung des Kirchhofs im Blick ist. Die Umgestaltung ist noch nicht beschlossen, weil die Finanzierung noch nicht endgültig geklärt ist. Sollte allerdings eine Veränderung kommen, dann hat sich der Kirchengemeinderat für die Variante auf dem Plan entschieden, zusätzlich mit einem begehbaren Labyrinth.
Unabhängig von der Realisierung der vorgeschlagenen Maßnahme hat der Kirchengemeinderat entschieden, die Eiben auf dem Kirchhof zu entfernen, um schon Vorbereitungen treffen zu können und dem Kirchhof schon jetzt ein neues Gesicht geben zu können.
Wie bei jeder Veränderung ist nicht jeder gleich davon überzeugt und angetan. Manches Mal braucht es eine Weile, bis sich das Auge an das Neue gewöhnt.
Gleichzeitig liegt es aber in unserer Verantwortung, dass wir auch das uns Anvertraute verändern und weiterentwickeln. Mit Plan und Augenmaß.
Hier sehen Sie den Plan zur Umgestaltung des Kirchhofs der evangelischen Kirche!