September 2017: Besuch vom Circus „MULAN“

September 2017: Die KiTa EKO zu Besuch in der Stauferfalknerei

Juli 2017: Familienausflug der KiTa EKO in den Himmelsgarten

Die Ev. Kindertagesstätte EKO aus Lorch machte einen Familienausflug in den Himmelsgarten nach Wetzgau. Gemeinsam startete der sonnige Tag mit einem Gutenmorgenlied und einer kurzen Begrüßung am Kreuztisch. Die Familien der KiTa EKO durften mit ihren Kindern ein Himmelsgarten Quiz machen. Dabei durchliefen sie den Himmelgarten mit seinen einzelnen Stationen und lösten nacheinander aufregende  Aufgaben. Wie viele Stufen hat der Himmelsstürmer? 208 Stufen hielten die Eltern und Kinder jedoch nicht davon ab, ihn bis ganz nach oben zu erklimmen. Als kleinen Energieschub für den heißen Tag bekamen alle einen Traubenzuckerlolli, worüber sich nicht nur die kleinsten freuten! Ein Höhepunkt des Tages war, dass Herr Schock des Kleintierzuchtverein aus Göggingen seine Hasen zum Streicheln für die Kinder mitgebracht hatte. Als besondere Überraschung wurden die Hasen an die Kinder verschenkt. Für alle war das Füttern der Schafe eine besondere und auch herausfordernde Aufgabe. Wer Lust hatte, konnte am Wasserspielplatz nicht nur Floßfahren oder sich am Wasser abkühlen, sondern auch noch schminken lassen. Nach dem Familien Quiz bekamen alle ein leckeres Eis am Kiosk. Trotz kurzem Regenschauer war es ein gelungener Ausflug. Viele Familien verweilten noch lange im Himmelsgarten.

24.06.2017: Vater-Kind-Aktion in der KiTa EKO

Am Samstagmorgen, den 24. Juni 2017 war es endlich soweit. Um 10:00 Uhr trafen sich die Väter mit ihren Kindern aus der Ev. KiTa EKO am Parkplatz des Waldheimes. Alle Papas und Kinder wurden vom Gemeindediakon Herrn Wohnus begrüßt. Herr Wohnus hatte erfahren, dass die Gummibärchen aus der KiTa gestohlen worden waren. Durch die Kreismedienstelle organisierte er mehrere GPS-Geräte, so dass sich alle gut ausgerüstet auf die Suche machen konnten. Sicher war in jedem Fall, dass der Leguan, mit dem Namen grüner Paul, die Gummibärchen entwendet hatte, und dass die Kinder mit ihren Papas sich schnell auf die Suche machen mussten. Nach einer kurzen Erklärung, wie diese modernen Navigationsgeräte funktionieren, mussten sich alle direkt am Startpunkt sich auf die Suche nach dem ersten Hinweis machen. Die Väter mit ihren Kindern liefen solange mit den GPS-Geräten in die angezeigte Richtung, bis es anfing zu piepsen. Ab diesem Punkt mussten alle im Umkreis von 5-10m nach einer kleinen Dose suchen. Zur Hilfe beim Suchen hatte Herr Wohnus auch noch Fahndungsfotos besorgen können. Auf diesen war immer etwas vom grünen Paul zu sehen. Und so ging es dann für alle los auf einem Weg durch den Wald. Die Geräte zeigten immer wieder die Richtung an, dann piepste es irgendwann, der nächste Zielpunkt war erreicht, und mit Hilfe der Fahndungsfotos konnte die nächste Dose gefunden werden. Dann wurde die Dose aufgemacht, und eine Aufgabe wurde vorgelesen und musste erfüllt werden, bevor es mit Hilfe der GPS-Geräte weiterging. Einmal mussten alle Väter mit ihren Kindern auf Baumstämmen sitzen, ohne dabei den Boden zu berühren, es mussten 5 verschiedene Blätter gesammelt werden, das Kriechen durch mehrere Betonröhren war für die Kinder sehr leicht und für die Väter eine Herausforderung. Aber alle hatten es geschafft. Staunen konnte man, dass bei einer Aufgabe ca. 20 Kinder mitten im Wald auch mal eine Minute lang ganz leise sein können. Es sollten als Aufgabe drei verschiedene Geräusche gehört werden. Nach und nach kamen wir dem Versteck vom grünen Paul näher. Am Ende der Suche eroberten die Kinder die Gummibärchen vom grünen Paul und bedankten sich bei Herrn Wohnus für die gelungene Expedition.

29.-30.5.2017: Erste Hilfe Kurs für „die Großen“ aus dem EKO und dem Naturino

Die Kinder der KiTa Naturino und EKO haben einen Erste-Hilfe Kurs im Gemeindehaus gemacht, den sie erfolgreich mit einer Urkunde bestanden haben. Der Erste-Hilfe Kurs wurde angeboten von dem DRK.  
Frau Elke Huber vom DRK befragte die Kinder:
- Was müsst ihr  machen, wenn ein Kind am Spielplatz von der Leiter runter gefallen ist?
- Mit was und wo kann man sich verletzen?
- Ein Kind ist Bewusstlos, was machen wir dann?
Die 5- und 6-Jährige Kinder haben auf spielerische Art und Weise mit Bildern und Rollenspiele diese Grundlagen erlernt. Vielen herzlichen Dank an Frau Huber!
 

22.05.2017: Kooperation zwischen KiTa und Grundschule Lorch

Im Rahmen der Kooperation von der KiTa EKO und Naturino und der Stauferschule Lorch haben die Vorschulkinder die Stauferschule besucht. Auf dem Schulhof hat die Kooperationslehrerin, Frau Seifert, die Kinder im Kreis mit einem Lied „1, 2, 3“ begrüßt. Danach wurde den Kindern eine spielerisch gestaltete Unterrichtsstunde angeboten. Nach dem Abschlusslied im Kreis verabschiedeten sich die Kinder und ihre Erzieherin von Frau Seifert.
Alle Kinder waren sich einig: „Wir kommen wieder!“
 

Mai 2017: Großartige Spendenaktion in der KiTa EKO

Neue Fahrzeuge für den Garten
Tag für Tag strahlen die Kinderaugen der KiTa EKO. Passend zum Sommeranfang kommen die neuen Fahrzeuge für die Kinder in der KiTa EKO an.
 Unter dem Projekt „Jolinchen Kids“ stehen neben dem Wohlbefinden der Kinder Themen wie gesunde Ernährung und vielseitige Bewegung im Vordergrund. Um die motorische Entwicklung der Kinder zwischen 1 und 6 Jahren vielseitig zu fördern, benötigte die KiTa EKO dringend neue Fahrzeuge.
Nach einem Spendenaufruf der KiTa EKO unter dem Projekt: “Jolinchen Kids – Fit und gesund in der KiTa“ wurden von dem beachtlichen Erlös neue Fahrzeuge bestellt.
Täglich nutzen die Kinder voller Begeisterung die neuen Fahrzeuge. Für jede Alters- und Entwicklungsgruppe  ist nun etwas vorhanden. Den Stolz und die Freude der Kinder im Garten zu sehen ist das Dankeschön, welches wir an die Spender gerne weitergeben möchten.
Ein herzliches Dankeschön an die Firma Wörner Metallbau GmbH, an Frau Jade von der „Weitmarser Backstub“, an Fa. Mahle und Schäfer, an Herrn Mayer der Schreinerei Mayer, an Frau Schöllhammer von Fa. „Decoarts“, an die Sparkasse Lorch, an Frau Fritz des Rewe Konzerns, an Herrn Wörner der Schreinerei Wörner, und auch an die vielen Eltern, welche der KiTa EKO gespendet haben.

Auf dem Foto von rechts: Pfarrer Christof Messerschmidt, Erzieherinnen Eva Ulrike Schmidhuber, Irina Liebert, Judith Mürter, Irina Krenghart und Leitung Nicole Bulling

12.05.2017: Muttertagsfeier im Kindergarten

„Mama, komm spiel mit mir“ lautete dieses Jahr das Motto für die Muttertagsfeier
in der Kindertagesstätte EKO.
Am Freitag, 12. Mai 2017 war es dann soweit. Die Mama’s kamen in die KiTa. Mit einem Begrüßungsdrink und einem selbstgebackenem Snack wurden Sie willkommen geheißen. Zuerst haben die Kinder Lieder gesungen und ein Gedicht aufgesagt, danach wurden die gebastelten Geschenke der Mama gegeben.
Nun gab es Zeit um gemeinsam in der Einrichtung zu spielen. In den Gruppenräumen haben die Mama’s gemeinsam mit Ihren Kindern in den verschiedenen Spielbereichen gespielt. Im Atelier gab es ein Bastelangebot, welches Sie nutzen konnten. Ebenfalls konnten Sie im Garten spielen, Trampolin hüpfen, Schaukel und Fahrzeuge fahren.
Für die Kinder war es ein besonderes Erlebnis diesen Nachmittag mit der Mama zu verbringen.

Mai 2017: Abschlussausflug der "Großen"

Mai 2017: Verkehrserziehung in der KiTa EKO

Verkehrserziehung in der KiTa EKO von
großer elementarer Bedeutung!

Polizeikommissar Manfred Meyer aus Aalen besuchte die Schulprojektkinder der Kindertagesstätte EKO aus Lorch. Herr Meyer stellte sich vor und erzählte den Kindern, wozu ein Polizist da ist. Anschließend ging Herr Meyer mit den Kindern in den Straßenverkehr, um mit ihnen die elementarsten Straßenregeln praktisch zu erfahren. Wie laufe ich über den Zebrastreifen? Wie muss ich mich an der Bushaltestelle anstellen? Worauf achte ich an der Straße? Die Kinder erlebten ein praxisnahes Lernen und stellten viele Fragen.
Zum Schluss präsentierte Herr Meyer sein Dienstfahrzeug. Alle Kinder durften einmal im Fahrzeug sitzen. Alle Kinder waren sehr begeistert und erzählten noch lange vom Tag.
 

10.04.2017: Spende der Firma „Wörner Metallbearbeitung“

Großzügige Spende an die KiTa EKO
Am ersten Aprilwochenende, im Rahmen der Gewerbetage in Lorch, verkauften die Auszubildenden Mike Burghardt, Niklas Rauh, Daniel Kler, Stefan Stakic und Reni Schuppert der Firma Wörner Metallbearbeitung „Stehauf-Kreisel“. Diese wurden von Ihnen eigens angefertigt. Am 10. April 2017 überreichten Alexander Wörner und seine Auszubildenden den Erlös von 300 € an die Leitung Nicole Bulling und an die Kinder. Die Einrichtung wird die Spende für neue Fahrzeuge im Außenbereich nutzen. Die Kinder und die pädagogischen Fachkräfte der KiTa EKO bedanken sich herzlich bei den Auszubildenden für ihre großartige Arbeit.

09.04.2017: Minigottesdienst - Der Esel Benjamin erzählt

Aus der Sicht des Esels wurde am Sonntag in der ev. Kirche Lorch der Einzug Jesus nach Jerusalem erzählt. Prädikantin Frau Birgit Baur begrüßte die Familien sehr freundlich und führte durch den Gottesdienst.
Nach einem gelungenen Anspiel des Esels, der Jesus nach Jerusalem trug, folgte ein
gemeinsamer Einzug der Kinder zu dem Lied „ Jesus zieht in Jerusalem ein“.
Die Eltern unterstützten den Einzug mit Palmwedeln, Kleidern und einem freudigen
„Hosianna“. Zur Erinnerung an diesen schönen sonnigen Sonntag bekamen alle einen
Ausmal-Esel mit nach Hause.
 

März 2017: Hochzeit in der KiTa EKO!

Zur Hochzeit von
"Nadja und Patrick Karajan"
wünscht die KiTa EKO alles
Glück der Welt.
Mögen Eure Träume in Erfüllung
gehen!

Februar 2017: Großeltern und Enkelkinder feierten Fasching!

Als die Kinder der KiTa EKO als Tiere verkleidet auf die Bühne traten und das Musikstück „Karneval der Tiere“ aufführten, waren alle Großeltern und Zuschauer begeistert von den Kostümen und der Präsentation.
Im Anschluss konnten die Kinder mit ihren Omas und Opas an einem offenen Programm teilnehmen. Es wurde getanzt, gebastelt, gerätselt und gegessen.
Die närrische und tierische Faschingsfeier wurde von allen Seiten gelobt und um Wiederholung gebeten.
Für die Großeltern und für die Kinder war dieses Fest etwas ganz besonderes.
 

11.02.2017: Auf die Narren fertig los!

Es war mal wieder soweit: Der Faschingsumzug in Lorch stand bereit. „Fetza-Hexa“ tönte es am 11.02.2017 durch die Straßen von Lorch. Die KiTa „EKO“ aus Lorch verkaufte auf dem Faschingsumzug warme Getränke, wie Glühwein, Kinderpunsch und Kaffee, leckere Putenwienerle im Brötchen und Waffeln mit Apfelmus oder Puderzucker.
Der Erlös in Höhe von 550 € kommt der Kindertagesstätte EKO zu Gute. Davon möchte die
KiTa EKO ein neues Spielgerät für den Garten anschaffen.
Wir bedanken uns bei allen fleißigen Helfern!

10.02.2017: Neue Bilderbücher von der Kibeda Lorch

Am 10.02.2017 überreichte Frau Rosemarie Weiß von der Kibeda Lorch einen Scheck in Höhe von150 € an Pfarrer Christof Messerschmidt und an die Leitung der KiTa EKO, Nicole Bulling.
Hiervon soll der Wunsch der Kinder nach neuen Bilderbüchern erfüllt werden. Die Buchhandlung "Semicolon" aus Lorch stellte für die Krippenkinder und Kindergartenkinder unterschiedlichste Bücher zusammen. Hierfür ein herzliches Dankeschön!
In einer Kinderkonferenz konnten sich die Kinder mit der Leitung Nicole Bulling neue Bilderbücher aussuchen.
Kinderbücher sind elementar und sehr wichtig für die Entwicklung der Kinder. Die Kinder tauchen mit jedem Buch in eine neue, noch unbekannte bunte und aufregende Welt ein. Durch das gemeinsame Lesen und Vorlesen entsteht ein Gefühl der Wärme und Geborgenheit.
Vielen herzlichen Dank an die Kibeda Lorch! 

Januar 2017: Neue Bauklötze für die KiTa EKO

Durch eine großzügige Spende der Firma Kärcher aus Winnenden und von allen Eltern der Kindertagesstätte EKO konnten neue Bausteine für die Bauecke gekauft werden.
Das neue Spielmaterial wurde von den Kindern begeistert ausgepackt. Alle Kinder waren fasziniert, dass die Bausteine glitzerten und neue Formen hatten. Sofort wurden die Bausteine bespielt und es entstanden kreative und fantasievolle Bauwerke.
Auf diesem Weg bedanken sich alle Kinder und das pädagogische Personal für das tolle und neue Spielmaterial. 

16.12.2016: Weihnachtsfeier der KiTa EKO

Am Freitag den 16.12.2016 feierten die Kinder und Eltern der KiTa EKO im großen Saal des Ev. Gemeindehauses gemeinsam Weihnachten. Als gegen 15:00 Uhr die ersten Eltern den schon weihnachtlich geschmückten Raum betraten, war die steigende Spannung schon zu spüren. Die meisten Kinder kamen direkt von der KiTa und waren voller Vorfreude, schnell füllte sich der Saal. Als Frau Bulling die Vorschulkinder zu sich rief um mit der Begrüßung zu beginnen, wurde es wieder ganz ruhig, jeder war gespannt was sie nun erwarten würde. Die Kinder trugen ein Gedicht vor und gestalteten den Einstieg musikalisch mit Weihnachtsliedern. Im Anschluss wurde die Weihnachtsgeschichte nach „Godly Play“ erzählt. Das Publikum hörte gespannt zu und der Applaus ließ nicht lange auf sich warten. Plötzlich betrat ein Überraschungsgast die Bühne. Es war ein Weihnachtsclown. Binnen Minuten war er von den Kindern umringt, die strahlend und voller Freude ihm zusahen. Für die Eltern war ein Kuchenbüffet aufgebaut, an dem Sie sich bedienen und in angenehmer und heiterer Atmosphäre austauschen konnten. Die Zeit verging wie im Flug, als auch schon die Verabschiedung mit einem gemeinsamen Lied eingeleitet wurde. So verabschiedeten sich die Kinder mit einer CD mit Weihnachtsliedern, die von den Kindern mit Frau Rothaupt gemeinsam aufgenommen wurde.

24.11.2016: Kooperation Pflegeheim Kloster Lorch und KiTa EKO

Kinder der KiTa EKO besuchen SeniorenInnen im Kloster Lorch
Am vergangenen Donnerstag, dem 24. November 2016, war es wieder soweit: sieben Kinder und zwei pädagogische Fachkräfte aus der evangelischen KiTa Ost besuchten die BewohnerInnen des Seniorenheims im Kloster Lorch. Wie immer wurden die Besucher herzlich empfangen und von Frau Schenker und ihrer Gruppe mit einem Lied begrüßt.
Mitgebracht hatten die Kinder einen Herbsttanz mit bunten Tüchern und ein Herbstgedicht, das sie mit Instrumenten begleiteten. Tücher und Instrumente wurden auch an die SeniorenInnen verteilt, sie tanzten fröhlich im Sitzen mit. Danach sangen alle gemeinsam ein lustiges Herbstlied.
Ein paar Igel hatten sich unter einem Laubhaufen auf dem Servierwagen versteckt. Frau Schenker und ein Kind lüfteten das Geheimnis: sie entpuppten sich als Igelbälle, mit denen Kinder und SeniorenInnen sich gegenseitig Arme, Beine und Rücken massierten. Dadurch entstanden kleine Gespräche und ein nettes Miteinander. Zum Abschluss gab es leckere Schoko-Blätter und etwas zu trinken.
Viel zu schnell war die Zeit vorbei und die Kinder begaben sich auf den Heimweg. Beim Abschied bat uns eine Dame, doch bald wiederzukommen. Eine ähnliche Aussage kam von einem Kind, es fragte mit leuchtenden Augen: „Wann kommen wir wieder ins Kloster?“  
Es war ein schönes Zusammensein, an dem alle Beteiligten ihre Freude hatten.

Advent 2016: „In der KiTa lernt man deutsch zu sprechen“

Auf Einladung der Ackermann-Gemeinde der Diözese Rottenburg-Stuttgart kamen in den beiden ersten Adventswochen zum wiederholten Mal junge Menschen der Pädagogischen Fachoberschule des Cyrill-Method-Gymnasiums aus Brünn/Tschechien zu einem sozialen Praktikum nach Baden-Württemberg.
Sie waren in Lorch, Hüttlingen und Stuttgart eingesetzt. Von den Praktikantinnen hospitierten zwei 18-jährige Mädchen in der evangelischen Kindertagesstätte EKO in Lorch. Die Schülerinnen haben seit ca. 3 Jahren Deutschunterricht und legen im nächsten Frühjahr ihre Matura (Abitur) ab. Das Praktikum in der Lorcher Kindertagesstätte verlief problemlos, Adéla Tomanová und Patricie Pruchová haben sich in der täglichen Arbeit mit Engagement eingebracht und die sprachlichen Schwierigkeiten gut gemeistert. Sie sind auf verständnisvolle Erzieherinnen gestoßen. Die Ackermann-Gemeinde bedankt sich für das großzügige Entgegenkommen der Einrichtungen, ein Zeichen der Wertschätzung. So kann durch gegenseitiges Kennenlernen und Verstehen gute Nachbarschaft gelingen. 

Juli 2016: Im Sommer fliegen Schmetterlinge überall

Kooperation KiTa EKO & Kloster Lorch Pflegeheim
 

15.07.2016: Mit Blaulicht und Warnsignal!

Ganz erstaunt schauten die Kinder mit weit aufgerissenen Augen Papa und  Polizist Herr Meissner an, als dieser am Freitag den 15.07.2016 in Uniform die KiTa EKO betrat. Auf den Besuch der Polizei hatten sich die Kinder schon die ganze Woche gefreut. Fleißig und voller Neugier hatten sie schon Fragen auf ein Plakat geschrieben, die Sie einen Polizisten schon immer mal fragen wollten. Herr Meißner war gut vorbereitet und konnte mit Hilfe seiner ganzen Ausrüstung alle Fragen beantworten. Zur Freude der Kinder durften sie sogar die Handschellen, die Taschenlampe und die Polizeimütze ausprobieren. Erstaunt waren sie von dem Gewicht der Schutzjacke. Nachdem die Fragerunde beendet war folgte das Highlight: Die Kinder durften zum Polizeiauto und sogar hineinsitzen! Sie machten fleißig das Blaulicht an und aus, lenkten und fühlten sich wie ein richtiger Polizist. Zum Schluss bekamen die Kinder alle einen Polizeihelferausweiß mit ihrem eigenen Fingerabdruck und einen Polizeikellenschlüsselanhänger. In der KiTa war den ganzen Tag über ein "Tatütata" und ein "Halt stopp Polizei" zu hören.
 

„Die KiTa EKO mit der ganzen Familie auf dem Bauernhof“

Ein Sommerfest  auf eine ganz besondere Art und Weise  fand am Samstag auf dem Hof der Familie Engel in Burgholz statt.
Im Schatten der vielen Bäume, angrenzend Pferde die auf der Koppel grasten, fand zur Begrüßung eine für Eltern rührende Aufführung ihrer Kinder statt. Die Kinder spielten mit Begeisterung und Freude die Geschichte: „ Die Gans aus der Stadt auf dem Bauernhof“ nach. Während der Aufführung sah man Eltern stolz, strahlend und staunend. Die Kinder erhielten von Allen tosenden Applaus und Jubelrufe. Im Anschluss folgte eine Bauernhofchallenge. Die Familien durften verschiedene Angebote auf dem Bauernhof erleben, Planwagenfahrt mit dem Traktor, Besuch in der Backstube mit Pizza backen, Tiere streicheln und füttern, Kinderschminken und vieles mehr. Gitarrenmusik klang durch den sommerlich dekorierten Garten. Man spürte deutlich die Zufriedenheit und Leichtigkeit des Festes.
 

Mai 2016: Vater Kind Aktion - Mit den Jägern im Wald

Als am Samstagmorgen die Väter mit Ihren Kindern am Parkplatz vor Kirneck eintrafen, war die Spannung von Kindern und Vätern förmlich spürbar.
Die Väter der KiTa EKO haben zum Vatertag einen ganz besonderen Gutschein bekommen. Es war eine Einladung für einen Ausflug zu den Jägern in den Wald.
Für jede Witterung gewappnet, konnte die Gruppe pünktlich starten. Nach einer Begrüßung folgte ein kurzer Fußmarsch zum Jägerstand. Dort angekommen war die erste Überraschung schon sichtbar, zahlreiche Tiere unseres Waldes waren dort ausgestellt.                         Nachdem der Jäger Herr Thumm eine kurze Ansprache hielt, erklärte er den Kindern und Vätern die Unterschiede der Felle der Wildtiere, die Kinder durften die Präparate sogar anfassen. Zahlreiche Fragen wurden von Seiten der Kinder und natürlich auch deren Väter gestellt. Als der erste Wissensdurst gestillt war, folgte die Besichtigung des Jägersitzes. Mit großem Engagement grillte Frau Katrin Hausotter für alle Würstchen. Auch an Getränke war gedacht. Nach der Stärkung überreichten die Kinder der KiTa den Jägern ein kleines Dankeschön für die tolle Aktion. Zum krönenden Abschluss überraschten die Jäger mit einer Spurensuche. Die Kinder starteten voller Eifer und Spannung, dem Hund hinter her ganz nach dem Motto "immer der Nase nach". Die Hunde erschnüffelten zum Erstaunen aller Süßigkeiten für die Kinder. Die Aktion konnte nun bei strahlendem Sonnenschein ausklingen. Es war ein rundum gelungener Vormittag. In den Gesichtern von Kindern und Vätern spiegelten sich die Zufriedenheit und das Glück über diesen schönen Vormittag. Man hörte sogar Väter sagen: „ Das können wir jedes Wochenende machen“. Ein großes Dankeschön an Herr Thumm, Katrin Hausotter und die Jäger.
 

27.05.2016: Besuch auf dem Löwenmarkt

Am Freitag, den 27. Mai 2016 besuchten die Kinder der KiTa EKO den Auftakt des Löwenmarktes. Erst sahen wir uns dort etwas um und entdeckten die aufgebauten Fahrgeschäfte sowie die Vergnügungsbuden. Danach durften die Kinder ein paar Runden kostenlos Karussell fahren. Alle Kinder freuten sich riesig. Nach einer Trinkpause unter dem Kastanienbaum und auf Grund der Musik, die auf dem Löwenmarkt zu hören war, hatten die Kinder das verlangen zu tanzen. Es war ein schöner Ausflug und alle waren ein bisschen müde von den vielen Eindrücken. Zufrieden gingen die Kinder wieder in die Kita zurück.
 

Mai 2016: „Wenn ich groß bin, will ich Feuerwehrmann werden“

Ein wenig Feuerwehrluft schnupperten dieser Tage die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte EKO bei der freiwilligen Feuerwehr Lorch. Nach einer kurzen Begrüßung der Leitung Nicole Bulling, begrüßten auch die Kinder mit einem     Lied: „ Schön das du da bist“ die Feuerwehrmänner Marco Wahl und Jens Baade.  Den Kindern und dem pädagogischen Fachpersonal wurde spielerisch der Sinn und Zweck der Feuerwehr erklärt. Das Feuerwehrfahrzeug und die spezielle Ausrüstung der Feuerwehrmänner wurde von den Kindern unter Staunen einzeln besichtigt und entdeckt. Das Interesse der Kinder war geweckt, jeder wollte mal den Helm aufsetzen, die „riesige“ Jacke anfassen, usw… Von den Kindern wurden viele Fragen rund um das Thema „Feuerwehr“ gestellt. Und am Ende durften die Kinder sogar in das Feuerwehrauto sitzen. Es war ein erlebnisreicher Tag, und so manches Kind hat sicher jetzt schon beschlossen, einmal Feuerwehrmann zu werden. Auf diesem Wege nochmals ein herzliches Dankeschön an die Feuerwehr Lorch.
 

Gemeinsam den Frühling erleben

Kooperation KiTa EKO & Kloster Lorch Pflegeheim
Mitte April machten sich die vier- und fünfjährigen Kinder der Kita EKO in Lorch mit den pädagogischen Fachkräften auf den Weg ins Kloster, um dort mit den Bewohnern des Pflegeheims eine schöne Vormittagsstunde zu verbringen. Frau Schenker nahm die Besucher wie so oft herzlich in Empfang, es wurde zusammen gesungen, die Kinder führten ein Fingerspiel und einen Frühlingstanz von Antonio Vivaldi auf, die Senioren einen Sitztanz zum Lied "Tulpen aus Amsterdam". Es war ein fröhliches Miteinander, das gemeinsame Tun hat allen Freude bereitet und darf gerne wiederholt werden. Für die Kinder und Bewohner des Altenheims sind solche Begegnungen sehr wertvoll und werden von beiden Seiten als bereichernd erlebt.
 

Ostern 2016: Jesus zieht in Jerusalem ein ...

„Hosianna, Hosianna, Hosianna in der Höh“ hört man die Kinder in der Stadtkirche Lorch am Palmsonntag-Minigottesdienst schon von weitem rufen. Die Kinder der KiTa EKO hatten ein Rollenspiel eingeübt und dieses dann in der Kirche vorgetragen. Eine Familie hatte sich auf den Weg zu Jesus gemacht. Ebenso wurde der Frage auf den Grund gegangen, warum die Menschen in der Stadt zu Jesus „Hosianna“ rufen. „Hosianna“ bedeutet „Hilfe, Herr“. Während dem Lied: „Jesus zieht in Jerusalem ein“, durften alle Kinder mit einem Palmwedel im Kreis mitlaufen und so einziehen. Nach dem Auszug aus der Kirche hat jedes Kind ein Ausmalbild von Jesus und seinem Einzug nach Jerusalem mit nach Hause bekommen.
 

Ostern 2016: Osterfeier

Als die Kinder am Morgen die KiTa betraten, sah der Gruppenraum ganz anders aus als gewohnt. Eine lange Tafel, an der alle Kinder gleichzeitig Platz fanden, zierte den Raum. Natürlich fiel das Warten auf das Osterfrühstück schwer. Als es dann endlich zu Tische ging, waren auch die Krippenkinder ganz stolz mit den Großen an der Tafel sitzen zu dürfen. Jolinchen stellte die besonderen Leckereien vor. Nach dem der Hefezopf, die Eier und die schon vorbereiteten Brote verzehrt waren, wurde ein Fingerspiel gemacht. Danach folgte eine Aufführung der pädagogischen Fachkräfte. Sie führten für die Kinder das Stück "Stups der kleine Osterhase" auf. Das Lied war den Kindern wohlbekannt, sie sangen den Refrain voller Eifer und Freude lautstark mit. Als die Henne Tante Berta dann versuchte, Stups den Osterhasen auszubrüten, hielt es kein Kind mehr auf dem Stuhl, die Kinder lachten und die Augen strahlten. Das war der aufrichtigste Applaus und Dank den die päd. Fachkräfte sich je vorstellen konnten. Doch nicht genug der Freude, denn als die Kinder gebannt der Aufführung gefolgt hatten, hatte der Osterhase unbemerkt im Garten Osternester verteilt. Nun ging es voller Spannung nach draußen. Im Nu waren alle Osternester gefunden und die Kinderaugen funkelten und strahlten erneut. Freudig betrachteten die Kinder ihre Osternester. Es war für alle ein wunderschönes und gelungenes Osterfest.
 

Februar 2016: Wie putzen Kinder richtig Zähne

Einmal im Jahr bekommt die KiTa Besuch von der Zahngesundheit.
Alle Kinder haben sich im Stuhlkreis versammelt und wurden von Frau Arapoglu empfangen. Sie hat die Kinder mit der Fantasie auf eine Wanderung mitgenommen.
Während der Wanderung gab es gesundes Essen und Trinken, das den Kindern Kraft für 4 – 5 Kniebeugen geben hat. Das ungesunde Essen und Trinken hat den Kindern nur Kraft für 1 – 2 Kniebeugen gegeben. Nach der Fantasie-Wanderung wurden die Kinder in zwei Gruppen aufgeilt und durften zusammen in den Waschraum gehen um sich gemeinsam die Zähne zu putzen.
Anhand eines großen Modellgebiss wurde den Kindern das Zähne putzen richtig gezeigt. Jedes Kind bekam eine eigene Zahnbürste und durfte dann eigenständig die Zähne putzen. Mit Hilfe von Frau Arapoglu haben die Kinder gelernt die Zähne zu putzen.
Zum Abschluss haben die Kinder noch eine eigene Zahnpasta bekommen und durften auch ihre Zahnbürsten mit nach Hause nehmen.
Vielen herzlichen Dank an Frau Arapoglu für den tollen Vormittag!
 

23.01.2016: Hellau! Die Kita EKO beim Faschingsumzug!

Am 23.01.2016 waren auch wir, die  Kindertagesstätte EKO mit einem
vielfältigen Verkaufstand am Faschingsumzug vertreten.
Wir hatten viel zu bieten:
„Frische Waffeln, Gulaschsuppe, Kaffee, Kinderpunsch und Glühwein.“
Die warme Verpflegung war bei der Kälte genau das Richtige für die
Besucher des Umzugs, um sich von innen aufzuwärmen. Mit bester
Laune und guter Stimmung verging die Zeit wie im Flug.
Der Erlös von 425 € fließt in das Projekt „Ein neues Spielgerät im Garten“ mit ein.
Ein großer Dank geht an alle fleißigen Helfer und an alle KiTa Eltern.

24.10.2015: Vater-Kind-Aktion im strahlenden Sonnenschein

Am Samstag den 24.10.2015 fand in der KiTa EKO in Lorch im strahlenden Sonnenschein die Vater-Kind-Aktion statt. Zahlreiche Väter und ihre Kinder erschienen, um den Garten in der KiTa EKO zu verschönern und winterfest zumachen. Die Kinder wünschten sich schon seit langer Zeit ein "Lägerle". -Ein Rückzugsort; ein Ort zum Matschen, Verstecken, Lachen und sich unbeobachtet fühlen-Die Kinder und ihre Väter kamen stolz und voller Motivation in der KiTa an, ausgerüstet mit Schaufeln, Arbeitskleidung und guter Laune. Da liegt es Nahe, dass die Aktion ein voller Erfolg war. In rasantem Tempo und mit viel Fleiß und Eifer machten sich alle ans Werk. Innerhalb einer Stunde war schon das Meiste geschafft und die wohlverdiente Pause stand an. Mit super leckeren Nussmuffins die von Eltern gebacken wurden, Brezeln und Getränken kamen unter den Vätern intensive und anregende Gespräche zustande. Fröhlich wurde das neue "Lägerle" inspiziert und bespielt. Ein größeres und ehrlicheres Dankeschön als die funkelnden und  strahlenden Kinderaugen beim  Bestaunen und Ausprobieren des Resultats , kann es gar nicht geben.Die Zeit verging wie im Flug und die Kinder und ihre Väter wurden mit einem Abschiedslied in das Wochenende verabschiedet.
 

Gemeinsames Singen und Tanzen

Die Kindergartenkinder des Kindergartens EKO zu Besuch bei den Senioren und Seniorinnen im Pflegeheim, Kloster Lorch
Die Luft war heiß und feucht an diesem Morgen und warme Regentropfen fielen vereinzelt von den Bäumen, als die Kindergartenkinder gemeinsam mit zwei pädagogischen Fachkräften den Berg vom Kindergarten EKO zum Pflegeheim im Kloster Lorch hochstiegen. Bei ihrem letzten Besuch im Frühjahr hatten die Kinder den Senioren und Seniorinnen einen mit Freesienzwiebeln bepflanzten Topf geschenkt und versprochen im Sommer, wenn die Blumen blühen, wiederzukehren. Letzte Woche war es nun endlich soweit.
Im Pflegeheim angekommen, wurden die jungen Besucher von den Bewohnern herzlichst mit einem fröhlichen Lied begrüßt und sogleich eingeladen mitzusingen. Darauf folgte ein Tanz mit Tüchern und Musikinstrumenten, den die Kinder mit den pädagogischen Fachkräften vorbereitet hatten. Die Kinder luden nun ihrerseits die Senioren und Seniorinnen ein, bei ihrem Tanz mit zu machen. Die Einladung wurde von den Heimbewohnern begeistert angenommen und bald schwebten zarte bunte Tücher in den Händen von Jung und Alt im Takte der sanften Musik durch die Luft. Triangel, Schellenstab und Rasseln kamen bei den lebhaften Passagen der Musik zum Einsatz. Nach weiteren gemeinsamen Spielen und Liedern gab es zum krönenden Abschluss für jeden ein köstliches Eis – eine willkommene Erfrischung an so einem heißen Vormittag.
Bei all dem heiteren Singen und Tanzen hätten alle beinahe die Freesien vergessen. Bei näherer Betrachtung der Pflanzen stellten die Kinder fest, dass die Blätter kräftig gewachsen waren und Triebe mit Knospen bereits sichtbar waren. „Das macht nichts, dass sie noch nicht blühen,“ meinte ein Kind, „wir kommen ja wieder.“
Das Zwischenmenschliche, das gemeinsame Singen und Tanzen ist sowohl für die Kindergartenkinder als auch für die Senioren und Seniorinnen ein zentrales Element im täglichen Leben.
Einen Dank an Ruth Schenker für die tolle Zusammenarbeit und Kooperation zwischen KiTa und Kloster.
 

29.07.2015: EINS + ALLES: Der Ausflug der Schul-Projekt Kinder

Lebhafte Stimmen mischten sich mit dem Duft frisch gebackener Pizzabrötchen, als die Schul-Projekt Kinder am Mittwoch, den 29. Juli 2015, früher als sonst im Gruppenraum beim Frühstück saßen. Der Abschlußausflug zum Erfahrungsfeld der Sinne EINS + ALLES im Welzheimer Wald stand unmittelbar bevor. Vermutungen wurden angestellt, Erfahrungsberichte ausgetauscht, Aufregung geteilt. Gespannte Erwartung lag spürbar in der Luft als die Rucksäcke endlich gepackt waren und alle in die drei bereit stehenden Autos einsteigen konnten.
Die kurze Fahrt verging wie im Flug und schon parkten wir auf einem geschotterten Parkplatz im Wald. Nach einem kurzen, aber zum Teil steilen Fußweg über knorrige Wurzeln und verwitterte Steinbrocken erreichten wir die ersten vielversprechenden Überraschungen: Ein Glockenturm mit einem zauberhaften Tonrelief von Pan, eine "Spaghettibrücke", ein rätselhaftes Sprachrohr, das die Stimmen vielfach verstärkte. Auf dem Aktionsplatz angekommen, hatten die Kinder die Möglichkeit, die verschiedenen Stationen ausgiebig zu erkunden: Zum Beispiel die Hängebrücke, den Farbenturm oder den Pendelstein.
Nach einer Weile machten wir uns auf, das Gelände auf dem Wunderweg – einem Rundweg, der zu den unterschiedlichen Stationen im Wald führte – zu erkunden. Vorbei ging es an lustigen Zerrspiegeln, am Tiergehege und an einem Sturzbach aus Ästen und Zweigen. Die Kinder bestaunten weitere Landart-Objekte, sie testeten ihr Gleichgewicht auf der Balancierschlange, sie lauschten den Tönen, die sie im Klangwald erzeugten und sie rannten unermüdlich durch das Labyrinth.
„Ich hab soooo Hunger,“ stellten mehrere Kinder dann ganz plötzlich fest. Auf einer friedlichen Waldlichtung, auf Holzklotzhockern sitzend, verzehrten alle die mitgebrachten Pizzabrötchen mit großen Appetitt. Nachdem Hunger und Durst gestillt waren, erforschten die Kinder weitere Stationen um diesen etwas abgelegeneren Platz. Es gab steinere Stelen zum Klettern und wackelige Seilbrücken zum Balancieren. Auch hatten die Kinder die Gelegenheit, zusammen mit den pädagogischen Fachkräften im Seilgarten ihre Kräfte und ihren Mut zu erproben, was die meisten wacker taten.
Ermüdet machten sich nun alle auf den Weg durch den Wald zurück zum Ausgangspunkt. Nach einer weiteren Trink- und Spielpause auf dem Hauptplatz nahmen wir wieder den Weg über die Spaghettibrücke, stiegen über die knorrigen Wurzeln und die zerklüfteten Steinbrocken, vorbei am Glockenturm mit dem Pan-Relief zurück zu den Autos. Auf der Rückfahrt wurden die Erlebnisse des Tages nochmal diskutiert, da tauchte auch schon der Kindergarten vor uns auf, und das war nun das Ende des wunderschönen Ausflugs zu EINS + ALLES und ein ausgesprochen gelungener Abschluss der Kindergartenzeit für die Schul-Projekt Kinder.
 

19.07.2015: Segnungsgottestdienst in der Stadtkirche Lorch

Am Sonntag den 19.07.2015 fand um 10.45 Uhr in Lorch ein Segnungsgottestdienst für alle Kinder der evangelischen Kindertageseinrichtungen, die nun in die Schule kommen statt. Die drei Einrichtungen Kita EKO, Kita Naturino und Kita Mörike gestalteten zum Abschied ihrer "Großen", einen Gottesdienst. Unter dem Motto „Einer Alle- Alle für Einen“ wurde ein faszinierendes Schattentheater aufgeführt. Pfarrer Messerschmidt stellte die einzelnen Kinder mit ihren Eltern unter Gottes Segen. Den Kindern wurden Segenswünsche und Abschiedsworte mit auf ihren  neuen Lebensabschnitt mitgegeben. Stolz und voller Zuversicht auf, das was nun auf Sie zukommt, verließen die Kinder den Gottesdienst, mit dem Wissen die Stärke des Einzelnen zu nutzen und es gemeinsam zu tun. Es war für alle Beteiligten ein gelungener Abschluss des Kindergartenjahres.

17. und 19.07.2015: Erste Hilfe Kurs

Am 17. und am 19. Juni 2015 haben die Kinder der KiTA EKO & Naturino einen Erste-Hilfe Kurs im Gemeindehaus gemacht, den sie erfolgreich bestanden haben und als Auszeichnung eine Urkunde bekamen. Der Erste-Hilfe Kurs wurde angeboten von dem DRK.  
Das DRK befragte die Kinder:
- Was wisst ihr über das DRK?
- Mit was und wo kann man sich verletzen?
- Und was machen wir dann?
Die 5- und 6-jährige Kinder haben dann auf spielerische Art und Weise mit Bildern und Rollenspiele diese Grundlagen erlernt. Wie man einen richtigen Wundschnellverband um den Finger klebt, haben die Kinder auch geübt. Ganz stolz haben sie zuerst ein breites Stück vom Wundschnellverband ab- und an den Seiten je ein Dreieck abgeschnitten und dann um den Finger geklebt.
Wenn sich ein Freund verletzt hat, gibt es viele Möglichkeiten ihm zu helfen. Zum Beispiel, einen Erwachsenen holen oder mit dem Handy den Notruf alarmieren - die Nummer 112 wählen, sich vorstellen und sagen, wie, wo und was passiert ist. Wie man einen Kopf verbindet, wenn jemand eine Platzwunde auf der Stirn hat, oder was man macht, wenn die Nase blutet, haben die Kinder auch praktisch geübt. Mit viel Freude und Spaß, mit Geschenken und Helfi-Urkunden ging es dann wieder zurück zur KiTa. Den anderen Kindern haben wir erzählt, was wir beim Erste-Hilfe Kurs alles gelernt haben.
 

Juni 2015: Kooperation zwischen der KiTa EKO und dem Pflegeheim Kloster Lorch

Fröhlich kamen die Kinder mit ihren Erzieherinnen im Kloster an.
Schwer schleppend trugen sie gemeinsam den Blumentopf mit den eingesäten Fresien herein.  Die Bewohner strahlten bei diesem Anblick. Gemeinsam haben wir gesungen und die Kinder haben ein Fingerspiel vorgemacht. Die Senioren haben den Auftrag, die Erde immer feucht zu halten. Wenn die Fresien erblühen, kommen die Kinder der KiTa EKO wieder zu einem Besuch ins Pflegeheim. „Diese Runde geht zu Ende reicht einander froh die Hände, grüßt euch Gott auf wiedersehen“. Mit diesem bekannten Ritual der Bewohner, wenn eine Runde abgeschlossen wird, verabschiedeten wir die Kinder mit ihren Erzieherinnen.

16.06.2015: Ein besonderer Kindergartentag im Tierpark Göppingen

Am Dienstag, 16.06.2015 war es endlich soweit. Die Kinder der KiTa „EKO“ machten gemeinsam mit dem pädagogischen Personal  einen Ausflug in den Tierpark Göppingen.

Aufgeregt sitzen die Kinder im Garten und warten sehnsüchtig auf den Bus, der extra für den Ausflug beauftragt wurde. Als dann der Bus von Remstal-Reisen kam, konnte man schon die Freude bei den Kindern erkennen. Jetzt geht es endlich los nach Göppingen.
Dort angekommen mussten die Kinder noch einen kurzen Fußweg zurücklegen, bis Sie dann am Eingang standen. Nun wurden die Kinder in Gruppen aufgeteilt. Noch kurz die Regeln und der Ablauf besprechen und schon konnten die Fachkräfte mit Ihrer Kindergruppe in den Park hineingehen. Die Kinder konnten viele Tiere bestaunen und erkunden, wie Dromedar, Servale, Vögel, Äffchen, Känguru, Stachelschwein, u.v.m.
Nach einem genauen Rundgang ging es dann zum Treffpunkt an die Gaststätte. Während die Kinder auf dem Spielplatz spielten, bereiteten zwei Fachkräfte das Mittagessen vor, es gibt Würstchen mit Brötchen dazu Gemüse und jeweils einen Apfel. Danach durften die Kinder bei einem Spiel den Tierpark mit einer Geldspende unterstützen.
Ein weiteres Highlight für die Kindergartenkinder war das Füttern der Tiere mit dem restlichen Gemüse. Da ging es zum Minischwein, zu den Hasen und letztens noch zu den Shetlandponys, den Eseln und den Ziegen.
Es folgte eine kurze Spielzeit auf dem Spielplatz mit einer kleinen Überraschung für die Kinder, es gibt ein kleines Eis zum Abschluss.
Danach hieß es auch schon wieder, Ende des Ausflugs. Mit dem Bus ging es zurück zur KiTa. Den Kindern und Fachkräften hat dieser Ausflug sehr gefallen und es war ein rundum gelungener Tag.

Der Zauber des Waldes in Lorch

Wandern, rennen, klettern, rutschen, spielen, bauen, mit Wasser, Sand und Lehm matschen, entdecken und staunen.

Die Krippenkinder und die Kindergartenkinder mit den pädagogischen Fachkräften der Kita EKO verbrachten eine Woche an einem besonders schönen Platz im Wald.

Mit dem Bus Nummer 14 fuhren wir vom Lorcher Bahnhof zum Parkplatz Richtung Schelmenklinge. Vom Parkplatz aus wanderten wir gemeinsam ein Stück an einer blühenden Wiese entlang in den Wald. Dort, wo ein kleiner Bach rechter Hand unter dem Waldweg verschwindet und auf der linken Seite plätschernd wieder hervorfließt, schlugen wir unser Lager auf. Das war der Rabenplatz. Hier im Moos, begleitet vom Rauschen der Bäume und dem Glucksen des Baches, konnten die Kinder frühstücken, an tollen Angeboten teilnehmen oder die nassen Kleider wechseln. Vom Rabenplatz führte ein leicht abfallender Hang direkt zum Bach, wo kleine glitzernde Wasserfälle und geheimnisvolle, knorrige Wurzeln einluden den Bachlauf zu erkunden.
Waldbewohner konnten wir ebenfalls kennen lernen. Unter verrotteter Rinde fanden wir ein riesiges Ameisennest, eine dicke grüne Raupe kroch langsam über den moosigen Waldboden und eine kleine Kröte hüpfte im Bach entlang. Diese fingen wir im Lupenglas ein, damit alle sie betrachten konnten. Nach einigen Minuten ließen wir sie wieder in den Bach springen. Wir nahmen uns Zeit die kleinen Dinge im Bach und unter den mächtigen Bäumen
wahrzunehmen, den Geräuschen des Frühlings zu lauschen, die frische kühle Luft zu spüren, den herben Duft von Moos einzuatmen, ... und einfach den Zauber des Waldes zu erleben.
Auf die Frage was ihnen denn am besten gefallen hätte, antworteten einige Kinder so: “Mir hat die Raupe und der Frosch am besten gefallen”, sagte ein Mädchen. “Mir auch”, stimmte ihre Freundin ein und fügte hinzu “Ich hab auch eine Schnecke gesehen”. Ein weiteres Kind meinte: “Ich fand die Rutsche toll und den Kletterbaum und den Bach. Und wie die Füße im Matsch am Bach eingesunken sind"

04.05.2015: Spendenübergabe an die KiTa EKO von der KIBEDA

Am 4. Mai 2015 bekam die ev. Kindertagesstätte EKO von Frau Wolfmaier und Frau Dieterle eine großartige Spende. Die KiTa bekam 500 €, die bei der letzten Kibeda in Lorch erwirtschaftet worden ist, überreicht. Pfarrer Christof Messerschmidt bedankte sich für das Geld, dass in ein neues Spielgerät für die Krippengruppe im Garten der Kita mit einfließt.
Die Kinder und die päd. Fachkräfte freuen sich sehr über die runde Summe und kommen damit dem Ziel ein kleines Stückchen näher.

07.05.2015: Muttertagsfeier in der KiTa EKO

Am 07.05.2015 fand in der KiTa EKO in Lorch die Muttertagsfeier statt.
 An diesem Tag sollte die Mama im Mittelpunkt stehen. Die Kinder wollten ihren Müttern diesmal so richtig was Gutes tun, sie verwöhnen und ihnen zeigen wie dankbar sie sind und wie gut es ihnen tut, dass es die Mama gibt.
Die Vorbereitungen liefen schon Tage im Voraus. Fleißig wurden Einladungskarten gebastelt, Geschenke kreiert und individuell und mit sehr viel Liebe für's Detail zusammengestellt. Kuchen gebacken, Aktionen, Lieder und Gedichte wurden geübt damit die Überraschung voll Bravour über die Bühne gehen kann.
Und endlich war es so weit. Die Spannung stieg. Endlich war der Muttertag da. Die Kinder zählten schon morgens die Stunden bis die Feier um 15.00Uhr beginnen sollte.
Als die Mütter ankamen war die Aufregung und Freude bei allen Beteiligten in den Gesichtern abzulesen. Die Kinder begrüßten ihre Mütter mit einem Muttertagslied. Nach einer kurzen Ansprache von Frau Bulling und Frau Krengkrat wurden die Mütter mit ihren Kindern in drei Gruppen eingeteilt. Während die einen bei Kaffee und Kuchen zusammensaßen, ließen sich andere fotografieren, bastelten einen dazu passenden Bilderrahmen oder ließen sich sogar von ihren Kindern massieren. Damit alle Mütter auf die Kosten ihres "Rundum-Wohlfühlpakets" kamen, rotierten die Gruppen im 15Minuten Takt, sodass jede Mutter mit ihrem Kind einmal alles erleben durfte.
Um  diesen schönen Tag noch mit einem gelungenen Abschluss abzurunden, versammelten sich nach einer dreiviertel Stunde alle im Garten. Die Kinder trugen ein gut eingeübtes Muttertagsgedicht vor und überreichten danach mit vollem Stolz ihre Geschenke.
Es war ein gelungenes Fest, über welches sich die Kinder als auch die Mütter freuten. Und auch noch im Nachhinein kann man die Kinder von dem Fest erzählen hören.