April 2017: Wenn kleine Künstler große Kunstwerke entdecken

Als Höhepunkt des „Architekturprojekts“ reisten die Kinder der Ev. Kindertagesstätte Mörike in die Landeshauptstadt. In der Staatsgalerie erkundeten sie unter der Führung einer Museumspädagogin,  dass sich berühmte Künstler  wie Paul Klee, Pablo Picasso, Wassili Kandinsky und Georgio De Chirico  dem Thema „Architektur“  in ihrer Weise widmen. Besondere Perspektiven, außergewöhnliche Farbgebung und Darstellungen, die einen zweiten  Blick erforderten, ließen die Kinder mutmaßen, raten und in die Welt der Fantasie eintauchen.
Die kleinen Künstler brachten zum Abschluss ein architektonisches Werk zu Papier,  in dem die vielen Eindrücke in Bildsprache ausgedrückt wurden.
 

März 2017: Begeisterung ist Doping für das Gehirn

Mit viel Begeisterung erkundeten die Kinder der ev. Kindertagesstätte Mörike das Architekturbüro Hermann. Vor einiger Zeit hatten sich die Kinder in einer Kinderkonferenz für das Thema „Architektur“ entschlossen: Es wurden Modelle von echten Bauwerken begutachtet, Baupläne gezeichnet, preisgekrönte Bauwerke in Lorch besichtigt und mit wertlosem Material wurden „Traumhäuser“ gebaut. Daraus entstand der Wunsch der Kinder, einem echten Architekten über die Schulter zu schauen.
Herr Hermann erklärte sich spontan bereit, und erklärte den Kindern seine Arbeit.  Die Bauzeichnerin zeigte den Kindern, wie Pläne am Computer gezeichnet werden, und als der fertige Plan aus dem riesigen Plotter kam, war die Begeisterung groß und die meisten Kinder wollen später Architekten werden, manche auch Bauarbeiter oder Baggerfahrer.
Die Kinder der ev. Kita Mörike bedanken sich ganz herzlich bei Herrn Hermann und seinen Mitarbeiterinnen für die spannende Einführung in die Welt der Architektur.
 

März 2017: Die schlaue Ameise Fred

Die schlaue Ameise Fred bläst einen Luftballon ganz ohne Puste auf
Dazu braucht er nur eine  leere Flasche, einen Luftballon und warmes Wasser.
Die Kinder beobachten, wie sich der Luftballon mit Luft füllt, wenn die Flasche, über deren Hals ein Luftballon gestülpt ist, in heißes Wasser gestellt wird.
Sie stellen allerhand Vermutungen an und überlegen, welche Eigenschaften Luft hat. Aus vorausgegangenen Experimenten zum Thema „Luft hat Eigenschaften“, können zu diesem Phänomen schon Ideen entstehen:
Luft dehnt sich durch Erwärmung aus. Wird die Flasche in warmes Wasser gehalten, erwärmt sich die Luft in der Flasche und strömt aus der Flasche in den Luftballon – der Ballon wird durch die Luft „aufgeblasen“
Die Kinder hatten beim Experimentieren viel Spaß. Forschungsleiter Robert Schimkat und die Firma Aradex unterstützen uns dabei immer wieder. Herzlichen Dank für dieses Engagement.
 

März 2017: Große Freude bei den Kindern der KiTa Mörike

Große Freude bei den Kindern der ev. KiTa Mörike ...
… als am Montag der große Laster vorgefahren ist und den langersehnten Sprungkasten für den Bewegungsraum  abgeladen hat.
Fleißige Eltern der Kita hatten am Sternenmarkt im Kloster Lorch und auf dem Wochenmarkt vor Weihnachten selbstgemachte Geschenke und Weihnachtdekorationen verkauft, die Kinderbedarfsbörse spendete ihren Erlös, die Kreissparkasse Ostalb  und die Firma Seng& Reißmüller legten noch eine Spende darauf, und dann konnte der Sprungkasten bestellt werden. Nun können die Turnbänke und Klettergeräte eingehängt werden und bieten den Kindern weitere Bewegungsmöglichkeiten. Darüber freuen wir uns sehr und bedanken uns ganz herzlich bei allen, die dazu beigetragen haben.

Forschertag im Januar 2017

Schwarz ist nicht gleich schwarz,
oder…
was steckt in der schwarzen Filzstiftfarbe?

Die Kinder erforschen schwarze Filzstiftfarbe und merken dabei, dass die schwarze Farbe gar keine schwarze Farbe ist, sondern  aus einer Mischung unterschiedlicher Farben zusammengesetzt ist, die gemeinsam eine schwarze Farbe ergeben. 
Mit einer Pipette werden kleine Mengen Wasser auf  schwarze Filzstiftfarbe getropft, die in der Mitte eines Filterpapiers als Kreis aufgezeichnet ist. Nach jeder Tropfenzugabe wird gewartet, bis das Wasser vom Papier aufgesaugt ist.
Das Wasser trennt die verschiedenen Farben wieder auf. Die leichtesten Farbteilchen werden am weitesten „mitgerissen“, die schweren bleiben im Kreisinneren zurück.
Die Kinder waren von den schönen Farben, die sichtbar werden, ganz begeistert!
 

Februar 2017: Heute in der Schule, ein zwei drei ...

Heute in der Schule, ein zwei drei ...
Mit diesem Lied  begrüßten sich die Kinder zu ihrer ersten  Schulhauserkundung.
Nachdem das Schulhaus erkundet war, erlebten die Kinder ihre erste Schulstunde.
Der Zahlenraum bis sechs wurde in vielseitigen Übungen geübt, und alle Kinder waren mit Freude engagiert bei der Sache, und freuen sich nun umso mehr auf den Schulanfang im September.
 

Februar 2017: Die Zuckerdetektive in der Kita

Das  AOK-Projek "Jolinchen - Kids fit und gesund", das nun schon im zweiten Jahr in der Ev. Kindertagesstätte Mörike durchgeführt wird, macht den Kindern erfahrbar, was es braucht, um stark, mutig und gesund zu werden, so wie der kleine grüne Drache Jolinchen. Nach einer Einführung für interessierte Eltern waren  die Kinder als Zuckerdetektive unterwegs und erkundeten, wieviel Zucker in Limonade, Fruchtzwergen und Co. steckt. Und natürlich wurden auch die Alternativen ausprobiert: selbstgemachtes Crunchymüsli, Fruchtsoße und Obstigel. Hier waren sich alle einig: Selbstgemacht schmeckt super lecker und ist so gesund!
 

Januar 2017: „ Vom Feld auf dem Tisch“

So lautete das Motto der REWE Kürbiswoche, die  vom 27.10.16 bis zum 22.10. 2016 in allen REWE Märkten der Region Südwest stattfand. Innerhalb dieser Woche drehte sich in allen REWE Märkten alles um eine der größten Beeren. Auch für die kleine Kundschaft gab es eine besondere Attraktion. REWE lobte einen großen Kindergarten-Poster-Wettbewerb zum Thema aus. Dies ließen sich die Kinder der Ev. Kindertagesstätte Mörike nicht zweimal sagen: Auf dem Kürbisfeld wurde die Vielfalt bestaunt und das Wachstum der tausend unterschiedlichen Kürbisse  bewundert und der dickste Kürbis durfte mit in die Kita.
Daraus wurde leckere Kürbissuppe gekocht, die dann am Kürbisfest in der Scheune beim Kürbisacker gefuttert wurde. Mit tollen Kürbislaternen ausgestattet ging es dann einmal quer durchs Dorf Waldhausen, wo am Herrenbrunnen noch viel mehr Kürbislichter zu bestaunen waren.
Mit all diesen Aktionen, Liedern, Fingerspielen und einem Kürbistheater bewarben sich die Kinder beim Poster-Wettbewerb. Bei mehr als  200 Einsendungen war die Konkurrenz riesig und … Wir haben gewonnen!
Mit dem Warengutschein in Höhe von 1000 € gibt es jetzt bei uns immer viel frisches Obst, Gemüse und Getränke. Beim ersten Einkauf haben wir auch an die Lorcher Tafelkiste gedacht und allerhand dafür eingekauft. Auch die Vögel in unserem Garten bekamen eine Extraportion Meisenknödel und für das Gewinner-Festessen haben sich die Kinder Pizza und Gemüse ausgesucht.
Eine tolle Aktion mit viel Engagement, wir bedanken uns ganz herzlich bei REWE!
Die Kinder und Erzieherinnen der Ev. Kindertagesstätte Mörike.
 

Januar 2017: Ein Vogelfutterspender entsteht!

13 Papas waren am Samstagvormittag gekommen, um unter fachkundiger Anleitung von Herrn Diakon Hartmut Wohnus einen Vogelfutterspender zu bauen.
Um ihre Kinder zu fördern, müssen Väter gar nicht so viel außergewöhnlich  viel können und machen, sondern sie müssen vor allem da sein. Sie vertreten mit ihrem Leben, ihren Leidenschaften und ihrem Temperament eine andere Wirklichkeit  als die Mütter. Sie eröffnen neue Chancen, prägen andere Eindrücke und repräsentieren gegenüber dem Kind eine zweite Welt.
Die Erkenntnisse der entwicklungspsychologischen Forschung machen deutlich, dass Kinder von der Unterschiedlichkeit ihrer Eltern profitieren. Dabei ist die individuelle Qualität der Beziehung zum Kind wichtiger als die Geschlechtszugehörigkeit.
Bei der Werkelaktion hatten alle viel Spaß, es wurde gemessen, gesägt, geklebt und am Schluss konnte jede/r seinen  fertigen Vogelfutterspender mit nach Hause nehmen.
 

November 2016: Anna und Peter

ANNA UND PETER - Ein Projekt für Kinder gegen sexuelle Gewalt
An sechs Tagen fand in der ev. Kita Mörike in Lorch für alle zukünftigen Schulkinder der evangelischen Kindertagesstätten in Lorch und Weitmars ein Projekt statt, das Kinder in ihrer Persönlichkeit stärkte. Die Kinder erfuhren, dass nur sie das Recht haben, über Berührungen zu bestimmen, dass es persönliche Grenzen gibt, und wo sie sich Hilfe holen können, wenn Grenzen nicht eingehalten werden.
Frau Ibrahimovic vom Verein „Frauen helfen Frauen“ vermittelte die Inhalte einfühlsam und spielerisch. Finanziell unterstützt wurde diese Aktion in dankenswerterweise von der Firma Dewetron Deutschland GmbH.
Im Vorfeld wurden Eltern an einem Elternabend im Familienzentrum der Ev. Kirchengemeinde Lorch-Weitmars über die Inhalte des Projekts informiert.

November 2016: Der Pfarrer mit dem Koffer

Der Pfarrer mit Koffer in der Ev. Kindertagesstätte Mörike
Pfarrer Christof Messerschmidt besuchte die Kinder in der Ev. Kindertagesstätte Mörike. Dabei hatte er einen Koffer, aus dem er seinen Talar, das „Bäffchen“, eine Kinderbibel und ein Silberkrug holte.
Herr Pfarrer Messerschmidt erklärte den Kindern seinen Beruf und erzählte die Geschichte, wie Johannes Jesus im Jordan  tauft. Anschließend durften die Kinder die Geschichte spielen und Herr Messerschmidt taufte  eine Puppe aus der Puppenecke auf den Namen „Ben“.
Die Kinder waren mit viel Freude und Engagement  dabei und freuen sich schon jetzt auf die nächste Aktion, die in der Kirche stattfinden soll.

Oktober 2016: Kürbisfest in Hiebers Scheune

Als Höhepunkt des Kürbisprojekts feierten die Kinder der ev. Kindertagesstätte Mörike ein Kürbisfest in der Scheune von Familie Hieber in Waldhausen.
Mit Liedern, einem Fingerspiel und einem Theaterstück von der kleinen Maus, die ihren Freund Kürbis rettet, begrüßten die Kinder ihre Gäste.
Nach einer kräftigen Kürbissuppe ging es dann mit den selbstgebastelten Kürbislaternen quer über den Acker zum Herrenbrunnen, wo die Kinder die vielen herrlichen Kürbisgesichter und Kürbiskunstwerke bestaunten.

Oktober 2016: Waldwoche im Herbst

Im kühlen Herbstwald  erlebten die Kinder der ev. Kindertagesstätte Mörike eine herrliche Woche. Intensive Bewegung, Naturbeobachtungen und außergewöhnliche Spielumgebung förderten die Sinneswahrnehmung. Mit viel Freude wurde geklettert, Waldkronen gebastelt, Walderde untersucht. Leider waren die Tage viel zu schnell vorbei.
 

September 2016: Jolinchen kommt mit Obst und Gemüse

Im neuen Kindergartenjahr warteten die Kinder schon sehnsüchtig auf Jolinchen, den starken, mutigen und fröhlichen Drachen.
In dem Jahresprojekt, das nun schon ins zweite Jahr startet, geht es wieder um gesunde Ernährung, Bewegung und seelisches Wohlbefinden. Begleitet wird das Projekt von der AOK in Schwäbisch Gmünd.
Und tatsächlich: Jolinchen kam mit dem Zug, dessen erster Waggon voll beladen war mit Obst und Gemüse. In der darauf folgenden Kinderkonferenz wurde demokratisch abgestimmt und die Gruppe einigte sich auf das Schwerpunktthema: „Kürbisse“
Nun wurden Laternen gebastelt, Drucktechniken erprobt, und natürlich leckere Kürbissuppe gekocht.
Doch wo wachsen diese großen Dinger? Natürlich auf dem Acker oder im Garten. Beides wurde  dann erkundet: Im Kellerberg bei Jan und in Waldhausen bei Bauer Hieber. Wir fuhren mit dem Zug nach Waldhausen und Frau Schrogel erklärte geduldig alles, was die Kinder wissen wollten.
  

Juli 2016: Besuch im Alexanderstift

Die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte Mörike erfreuten die Bewohner
im Garten des Alexanderstifts am Haldenberg mit sommerlichen Liedern und Spielen.
 

Juli 2016: Das begehrte Forscherdiplom

Voller Stolz nahmen die Kinder ihre Urkunde und ein kleines
Geschenk entgegen, das Robert Schimkat  und Isabella Maier
als Anerkennung für den unermüdlichen Forscherdrang der Kinder
überreichten.
 

Juli 2016: Das kleine Zebra in der Ev. Kindertagesstätte Mörike

Wenn die Kindergartenkinder in die Schule kommen, beginnt ein neuer Abschnitt im Leben.
Viele neue Dinge müssen bewältigt werden, so auch der Schulweg:
… wie die Straße gefahrlos überquert werden kann
… was man wissen muss, wenn man sich verlaufen hat
Herr Maile von der Verkehrsdirektion Aalen und das kleine Zebra zeigten den Kindern,
wie das geht.
Frau Fritz von REWE Lorch sponserte diese Maßnahme nun schon zum dritten Mal, zum Schluss gab es noch leckeres Obst und Getränke, das Herr Gross von REWE mitgebracht
hatte.
Herzlichen Dank dafür!
 

Juni 2016: Forscherameise Fred feiert das 10-jährige Jubiläum

Vor zehn Jahren zog die kleine Ameise Fred mit ihrem Freund Paul in die evangelische Kindertagesstätte Mörike ein. Begleitet wurde sie von dem Kindergartenpapa Robert Schimkat, der als Diplomphysiker und Pädagoge die Bedeutung der naturwissenschaftlichen Bildung  in der frühen Kindheit erkannte und mit den Erzieherinnen ein stimmiges Konzept erarbeitete. Die wichtigste Intension war dabei, die Kinder für naturwissenschaftliche Phänomene zu begeistern, nicht die wissenschaftliche Erklärung, sondern vielmehr die Frage, die dahinter steht, zu erkennen.
Die Firma Aradex AG stellte sich diesem Projekt als Bildungspartner an die Seite und unterstützt die Forschungseinheiten finanziell, so dass viele Materialien zum Forschen angeschafft werden können, denn auch bei den Waldtagen und im Alltag gibt es spannende Dinge zu entdecken.
 Mit fröhlichen Liedern wurden alle Gäste zum Festakt begrüßt. Nach Grußworten von Herrn Pfarrer Christof Messerschmidt und Herrn Rolf Speer von der Aradex AG ging es in die Forschergruppen. Hier wurden Aggregatzustände untersucht, Stromkreise mit Kartoffeln gebaut, Wasserblumen bemalt, Balancen erprobt und Schwimmzustände erforscht.
Als besonderer Höhepunkt zeigte Herr Schimkat allen Anwesenden, wie aus Hustenpastillen die faszinierende „Schlange des Pharao“ entsteht.
Zum Abschluss sangen die Kinder „ Fred und Paul die Freunde, wollen alles wissen, - ganz genau wie wir“ und überreichten den Forschungsleitern Herrn Robert Schimkat, Frau Isabella Maier und Herrn Rolf Speer eine Skulptur der Ameise Fred.
 

Mai 2016: Waldwoche in der Kita Mörike

…Gott hat die Welt so schön gemacht, hast du schon einmal dran gedacht, dich dafür zu bedanken: für die Ameisen, für die Schnecken, für die Bäume und die Tausendfüssler…
So klang es seit sechs Tagen täglich zur Begrüßung im Waldstück der Mörikekinder. Mit Lupen und Bestimmungsbüchern erkundeten die Kinder Kleinlebewesen im Totholz, die Schlucht mit Wasserlauf, junge Triebe der Fichten, unterschiedliche Baumrinden und noch vieles andere.
Das Naturerleben im Frühling sensibilisiert die Kinder in besonderer Weise für den achtsamen Umgang mit Pflanzen und Tieren, fördert die ganzheitliche Wahrnehmungsfähigkeit aller Sinne und lässt der Freude beim Spielen in der Natur viel Freiraum. Diese erlebten religiösen Grunderfahrungen sind Teil des pädagogischen Konzeptes der Waldwochen.
 

April 2016: Die Zuckerdetektive auf der Spur

Das Jahresprojekt der Kindertagesstätte Mörike machte die Kinder zu Zuckerdetektiven:
Wieviel Zuckerstückchen im Fruchtzwerg stecken, wieviel Zucker im heißgeliebten Ketchup oder in den Frühstückscerialien, erstaunte die Kinder.
Da  die Kinder jedoch in den letzten Monaten immer wieder mit Jolinchen, dem kleinen, mutigen und starken Drachen  Ernährungsfragen ergründen, war es keine Frage: Wir machen unser Frühstück selbst! Mit frisch gequetschtem Hafer, Honig, Früchten und Joghurt entstand das Granolamüsli, der Obstigel und die  Joghurtsoße. Mit gesundem Appetit wurde alles  ratzeputz verspeist und die Kinder waren sich einig: „selbstgemacht schmeckts am Besten!“
 

April 2016: Helfis in der Kita

An zwei Tagen lernten die Kinder der ev. Kita Mörike wie man kleine Wunden verbindet, einen Notruf absetzt und lebensrettende Maßnahmen einleitet, bis
Hilfe kommt.
Frau Huber vom DRK Schwäbisch Gmünd erarbeitete mit den künftigen Schulkindern diese wichtigen Grundlagen.
 

April 2016: Forschen mit Fred

Schwarz ist nicht immer schwarz
Die Kinder erforschen schwarze Filzstiftfarbe und merken dabei,
dass die schwarze Farbe gar keine schwarze Farbe ist, sondern
aus einer Mischung unterschiedlicher Farben zusammengesetzt ist,
die gemeinsam eine schwarze Farbe ergeben.

April 2016: Bälle und Material für die Bewegungsförderung

Die Kinder der ev. Kindertagesstätte Mörike freuen sich über neue
Bälle und Material für die Bewegungsförderung, das wir mit dem
Erlös des Weihnachtverkaufs und der Spende des Freundeskreis
Mörike anschaffen konnten.
Herzlichen Dank dafür!

Ostern 2016: „Faszination Ostergarten“

Die Kinder der Ev.  Kindertagesstätte Mörike erlebten in Schorndorf die Passions- geschichte mit allen Sinnen.
In zehn Stationen tauchten die Kinder in die  2000 Jahre alte Geschichte ein. Eine historisch bekleidete „Reisebegleiterin“ führte die Kinder durch die letzten Tage des Jesus von Nazareth – vom Einzug in Jerusalem bis zur Auferstehung am Ostermorgen. Jede Station  war eine detailreiche, begehbare Kulisse mit passenden Geräuschen und Düften.  Manchmal gab es auch etwas zu fühlen oder zu schmecken – oder zu tun.
So erlebten die Kinder die „Zeitreise“ intensiv  und erfuhren auch, was diese Geschichte mit ihrem Leben zu tun hat.

März 2016: Präventionstheater mit Max und Maxi

Die Schulkinder der Ev. Kindertagesstätte Mörike fuhren letzte Woche mit dem Zug nach Aalen. Im Landratsamt erlebten wir das Präventionstheater mit Max und Maxi. In sechs Sequenzen spielten die Darstellerinnen Situationen, in deren Inhalt Konflikte, Ängste und Gefahren angespielt wurden.
Die Bewältigungs- und Lösungsmöglichkeiten von Max und Maxi waren sehr humorvoll und an der Lebenswelt der Kinder orientiert. Der Präventionsbe- auftragte Andreas Schumschal und sein Team führten die Kinder in das Thema ein und Landrat Pavel spendierte für alle Kinder Getränke und Kekse.

März 2016: Gesund und lecker essen in der Familie

Passend zum  Jahresprojekt der Ev. Kindertagesstätte Mörike beteiligten sich auch die Eltern an der Umsetzung der Inhalte „Gesunde Ernährung, viel Bewegung und seelisches Wohlbefinden“. Inhaltlich wird das Projekt von der AOK unterstützt.
Beim Eltern-Workshop wurde zunächst theoretisch erarbeitet, was es bedeutet, mit einfachen Zutaten schnell, gesund, abwechslungsreich und kindgemäß zu kochen und dabei die Kinder möglichst  zu beteiligen. Wie sich Geschmack bildet, wie er sich verändern kann, was Eltern dazu anbieten können und wie viel Zucker beispielsweise die sogenannten Kinderprodukte enthalten. Viele Fragen und Ideen wurden angesprochen.
In der praktischen Umsetzung ging es dann mit viel Freude daran, die ansprechenden Gerichte zuzubereiten und schließlich wurde in fröhlicher Runde probiert und genossen.

März 2016: Auszug aus Ägypten

Die Kinder der Schmetterlingsgruppe nützen den neuen Godlyplay-Raum in der Mörikeschule, um mit der besonderen Erzählmethode den Auszug aus Ägypten zu hören. In der anschließenden Kreativphase spielen die Kinder mit der Sandkiste oder malen an der Staffelei ihre Eindrücke.

Februar 2016: Jolinchen auf der Insel “Fühl mich gut“

Mit dem kleinen mutigen  und starken Drachen Jolinchen auf die Insel “Fühl mich gut“
In unserem Jahresprojekt „Gesunde Ernährung, Bewegung und seelisches Wohlbefinden“ bestimmen und gestalten  die Kinder den  Verlauf.  Eine Flaschenpost mit rätselhaftem Inhalt machte die Kinder neugierig.
In einer Kinderkonferenz stimmten die Kinder darüber ab, wohin die Reise gehen soll. Zuerst musste ein Floss gebaut werden. Dann backten die Kinder Knäckebrot als Reiseproviant und los ging die Reise von der Rems bis ins Meer.
Der  Rabe Carlos bringt  dann immer wieder „Luftpost“ von Jolinchen, das zur Zeit auf dem Nil  in Ägypten ist und die Pyramiden bestaunt. In Sachgesprächen und vielfältigen Aktionen erkunden die Kinder das Land mit seiner Kultur.

Februar 2016: Die Ameisenfeuerwehr

Die künftigen Schulkinder der ev. Kindertagesstätte Mörike in Lorch erforschten unter der Leitung von Isabella Maier und Robert Schimkat, mit welchen Materialien  die kleine Ameise Fred eine Ameisenfeuerwehr ins Leben rufen kann, denn Feuer im Wald ist sehr gefährlich.
Wenn  Essig und Backpulver im Glas gemischt werden bildet sich weißer Schaum, es entsteht Kohlendioxid. Das unsichtbare Gas ist schwerer als Luft und kann so aus dem Glas „ausgeschüttet“ werden und eine Flamme erlischt sofort.
Die Kinder beobachteten die Vorgänge ganz genau und äußerten ihre Vermutungen. Dieser Einstiegsversuch soll die Kinder neugierig machen, welche Eigenschaften  Luft hat.
Wir danken ganz herzlich den Versuchsleitern und Herrn Vetter, der uns dabei  finanziell unterstützt!

Januar 2016: Schule wir kommen!

Um den Übergang von der Kindertagesstätte in die Schule angstfrei und motiviert zu gestalten, fand diese Woche eine Aktion statt.
Unsere Kooperationslehrerin  Frau Seifert  begrüßte die künftigen Schulkinder und zeigte das Schulhaus: Wo sind die Toiletten, was ist im Lehrmittelraum  alles versteckt, usw.
Und dann begann auch schon die erste Schulstunde:
Mit viel Begeisterung und Freude beteiligten sich die Kinder am Unterricht und sind schon gespannt, wie es in der nächsten Kooperationsstunde weitergeht.

Januar 2016: Schneewoche in der Kita Mörike

Richtig viel Spass hatten die
Kinder am Wald- und Wiesentag:

Da ging es raus in den Schnee und mit
dem Porutscher den Hügel runter!

Dezember 2015: Mörikekinder schmücken den Weihnachtbaum der Kreissparkasse

Glitzernde Sterne und lustige Rentiere schmücken seit Freitag den Weihnachtbaum in der Kreissparkasse Ostalb in Lorch. Mit viel Eifer wurde geschnitten, geklebt und gefaltet, um daraus schönen Schmuck für den Tannenbaum zu gestalten. Es ist für die Kinder eine wichtige Erfahrung, dass man mit liebevoll gebastelten Geschenken andere Menschen erfreuen kann. Herr Ziegler und die MitarbeiterInnen bedankten sich bei den Kindern mit kleinen Geschenken.

Im Winterwald, im Winterwald, da schläft heut keiner ein…

... da warten viele Tiere auf St. Nikolaus.
Der dann auch tatsächlich aus der Dunkelheit auftauchte. St. Nikolaus beobachtete das Spiel der Kinder, hörte ihre Lieder und Gedichte und belohnte alle mit einem Säckchen.

Das Jolinchenprojekt in der Kita

Ernährung, Bewegung und Wohlbefinden für eine
gesunde Entwicklung im Kindesalter

Die Ev. Kindertagesstätte Mörike startete mit dem Jahresprojekt „Jolinchen“.
Jolinchen kommt mit dem Ernährungszug in die Einrichtung. Dabei erleben die Kinder, was im ersten Waggon an Obst und Gemüse dazu beiträgt, so groß und stark zu werden, wie Jolinchen. Da wird Suppe gekocht und leckere Muffins mit Karotten gebacken.  Im zweiten Wagen kommen die Getränke. Hier machen die Kinder Geschmacksproben welches Wasser am besten schmeckt .  Sechs Becher täglich müssen sein. Im dritten Waggon  fährt der Jolinchenzug eine Maschine herbei, mit denen die Kinder Hafer zu Flocken quetschen und daraus ein leckeres Müsli mit viel Obst zubereiten können.
Mit viel Interesse und Engagement erlebten die Kinder, wie wichtig und einfach es ist, auf gesunde Ernährung zu achten.

Das Projekt „Forschen mit Fred“ im zehnten Jahr

Die künftigen Schulkinder der evangelischen Kindertagesstätte Mörike dürfen wieder das Forschungsprojekt mit der neugierigen Ameise Fred und seinem schlauen Freund Paul erleben. Dies ist bereits der zehnte Jahrgang, der unter der Leitung und Organisation von Robert Schimkat und durch die Unterstützung der Firma Aradex  ca. zehn Versuche zum Thema Luft, Wasser, Feuer, Löslichkeit von Stoffen u.a.m. durchführt. Dieses Jahr bekam die Kindertageseinrichtung mit Frau Isabella Maier eine weitere Forschungsunterstützerin. Darüber freuen sich die Kinder und Erzieherinnen sehr.
Am ersten Versuchstag forschten die Kinder zum Thema „Luft“: Wo ist Luft, kann man Luft sehen?  Die Ameise Fred will am großen See schwimmen wie die Fische, aber wie soll das gehen? Also bauen  Fred und Paul ein Unterseeboot und machen dabei eindrückliche Beobachtungen:  wo Wasser nicht hinein kann, kann auch keine Luft raus,- also kann Fred im Unterseeboot die Fische beobachten, ohne nass zu werden.

Josefine im Gemüsegarten und im Alexanderstift

Die Kinder der Ev. Kindertagesstätte Mörike überraschten die Bewohner des Pflegeheims Alexanderstift Haus am Haldenberg mit dem kleinen Theaterstück von Josefine, die im Gemüsegarten eine Zwiebel findet. Überrascht von der Schärfe, flüchtet Josefine und erfährt Hilfe von allen anderen Gemüsen im Garten von Bauer Häberle.
Fröhliche Herbstlieder, das alte Gedicht von den Schwalben und selbstgebastelte Drachen, welche die Kinder verschenkten, erfreuten die Menschen und ließen alte Erinnerungen aufleben.

Herbst 2015: Waldentdecker unterwegs

Zum Abschluss einer herrlichen Waldwoche waren alle Eltern eingeladen, mit ihren Kindern zusammen einen Waldtag zu erleben.
Nach dem Marsch in den Wald, dem Morgenkreis und dem Picknick gab es  Zeit, den Wald zu entdecken. Dabei waren die Eltern erstaunt, wie intensiv, engagiert und kreativ die Kinder den Wald bespielen. Besonders viel Freude machte es natürlich zusammen mit Mama und Papa.
Viel zu schnell war die Zeit vorbei und der Heimweg musste angetreten werden.
Zum Abschluss sagen die Kinder ihr Waldlied:
 „Rund um Lorch, da gibt’s viel Wald.
Morgens ist es dort noch kalt,-
vielen Tieren auf der Spur, in Gottes Schöpfung, der Natur..."

Forscherdiplom für Mörikekinder

Die Schulkinder der ev. KiTa Mörike erhielten aus den Händen von Robert Schimkat und Uwe Glund das Forscherdiplom für die erfolgreiche Teilnahme an den Versuchstagen im Kindergartenjahr 2014-2015. „Forschen mit Fred“ besteht seit 9 Jahren und wird regelmäßig an 8-10 Versuchstagen durchgeführt. Dabei wecken die Versuchsleiter die Neugierde der Kinder, indem Alltagsphänome hinterfragt und beleuchtet werden.
Grundlage der Forschungsarbeiten im Elementarbereich ist das Handbuch der naturwissenschaftlichen Bildung von Gisela Lück (ISBN-13978-3-451-28059-7). Die Versuche werden kindgerecht aufbereitet und mit der neugierigen Ameise Fred finden die Kinder immer wieder Fragen und Antworten.
Unterstützt werden diese Bildungsangebote von der Firma Aradex, die den Nachhaltigkeitsaspekt erkennt und schon im Elementarbereich fördert.
Die Kinder und Erzieherinnen danken Herrn Glund, Herrn Schimkat und Herrn Vetter ganz herzlich für die erfolgreiche Arbeit!

Damit der Schulweg sicher gelingt ...

... erlebten die Kinder der Ev. KiTa´s in Lorch in der Kindertagesstätte Mörike eine fröhliche Aktion zur Verkehrserziehung:
Das kleine Zebra hat seinen Zirkus verloren, - die Kinder und Herr Frank von der Polizeidirektion Aalen helfen dem Zebra, die Straße zu überqueren, das Verhalten an der Ampel einzuüben, Namen und Telefonnummer der Eltern zu kennen, um so wieder zum Zirkus zurückzufinden. Zum Abschluss gab es für alle Kinder eine große Kiste Obst und Getränke.
Frau Fritz von REWE in Lorch sponserte diese wichtige Verkehrserziehung schon zum wiederholten Mal, damit der Schulweg für die Schulanfänger sicher gelingt!
Die Kinder und Erzieherinnen bedanken sich ganz herzlich dafür.

Mörikekinder werden zu Helfis ausgebildet

Die künftigen Schulkinder der Ev. KiTa Mörike wurden in der letzten Woche von Malte, der Malteser-Handpuppe zu Helfis ausgebildet. Sie lernten, einen Notruf abzusetzen und kleine Verletzungen zu versorgen.
Voller Stolz erhielten Sie aus den Händen der Malteser-Ausbilderin ihre Teilnahmeurkunde.

Naturwissenschaft in der ev. KiTa Mörike

Fred macht sich auf den Weg, um Material für sein Häuschen zu suchen. In einem Picknickkorb findet er Zuckerwürfel und einen Salzstreuer, daneben Steine und ein Stück alte Alufolie.
Am liebsten würde Fred sein Haus aus Zuckerwürfeln bauen – aber ob das geht??
Die Kinder der ev. KiTa Mörike untersuchten diese Frage und machten dabei spannende Entdeckungen...
In der Reihe „Forschen mit Fred“ erforschten die Kinder unter der Führung von Robert Schimkat das Thema der Löslichkeit von Feststoffen.Dabei geht es nicht in erster Linie um die wissenschaftliche Erklärung der Materialstruktur, sondern vielmehr darum, die Neugierde der Kinder zu wecken und sie zu Fragen anzuregen, indem sie bekannte Materialien aus ihrer sächlichen Umwelt kennenlernen.
Das Forschungsprojekt wird freundlicherweise von der Firma Aradex unterstützt. Dafür danken wir sehr herzlich!

Auf dem Löwenmarkt eine Runde Karussell fahren

Die Kinder der KiTa Mörike waren am Freitag auf den Löwenmarkt
eingeladen, um eine Runde kostenlos Karussell zu fahren!

Fleißige Gärtner in der KiTa Mörike

Schon im Vorfeld konnten die Kinder der Evangelischen Kindertagesstätte Mörike in Lorch ihr Wissen über verschiedene Gemüsesorten anhand von Büchern, Bildern und Gesprächen erweitern und deshalb warteten sie gespannt darauf, bis es am Mittwoch, 20.05.2015 endlich mit der Gartenarbeit los ging.
Jörg und Anja von der EDEKA Stiftung - Aus Liebe zum Nachwuchs reisten mit allerhand kleiner Pflanzen an, die voller Tatendrang und Eifer von den kleinen Gärtnern in das Hochbeet eingepflanzt wurden. Ganz verschiedene Gemüsesorten und Kräutersamen wanderten in die frisch aufgelockerte Erde und wurden anschließend gemeinschaftlich gegossen. Zum Abschluss wurde in großartiger Teamarbeit ein Netz über das Hochbeet gespannt, das die empfindlichen Pflanzen vor hungrigen Vögeln und Schnecken schützen soll.
Zur Stärkung brachte Sabine Baur-Gernoth vom Edeka-Aktiv-Markt in Lorch einen vollen Korb voll frischem Obst mit, dass sich die fleißigen Gärtner nach getaner Arbeit so richtig schmecken ließen.