12.12.2019: Adventssingen der Stauferschule in der Stadtkirche

Die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und Lehrer der Stauferschule Lorch und die evangelische Kirchengemeinde Lorch und Weitmars laden Sie herzlich ein, sich mit uns am Donnerstag, 12. Dezember 2019, um 17.00 Uhr in der Stadtkirche musikalisch und singend auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Wir freuen uns auf viele kleine und große Mitsänger.

Aus Ökumenischem Frauenclub „Spätlese“wird Ökumenischer Seniorenkreis „Spätlese“
Es war im Jahr 1976, als die damalige Bürgermeisters-Gattin, Maria Kübler, den „Altenclub“ im alten Gemeindehaus in der Kirchstraße eröffnete. Woche für Woche am Donnerstagnachmittag trafen sich dort ältere und alte Frauen, meist alleinstehend/verwitwet, um bei fröhlichem und besinnlichem Beisammensein Gemeinschaft und Besinnung zu erleben.
Im Laufe der Jahre und nach allerlei Wechsel im Team, der Leitung, der Örtlichkeiten, wurde aus dem Altenclub der Ökumenische Frauenclub „Spätlese“
Warum Spätlese? Warum das Bild der Weintraube?
Spätlese ist nicht nur ein guter erlesener Wein von besonderen Trauben. Spätlese und das Bild mit der Weintraube weißt hin auf das Leitbild Jesu aus dem Johannes-Evangelium.
Da heißt es:  "Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben!“ Johannes 15,5.
Wir alle als große Gemeinde in der Nachfolge Jesu sind solche „Reben“ am Weinstock Jesu, der uns hält, trägt, Ausrichtung und Hoffnung ist.
Weinstock und Rebe signalisieren auch: Wir wollen eine Kirche, eine Gemeinde sein, die hier im und am Ort verwurzelt ist; in guter ökumenischer Verbundenheit und Ausrichtung.
Da unser Kreis die Menschen im reifen Alter anspricht, eben auch gepaart mit Lebensweisheit, Reife und einer ganz besonderen Auslese für das was im Leben zählt, schien uns der Name „Spätlese“ als Beschreibung und Programm überaus passend.
Wir sind also kein Winzerverein noch steht bei uns das Wein trinken auf dem Programm. Aber als eine „gute Auslese“ verstehen wir uns schon!
In den letzten Zeiten, nach dem 40-jährigen Jubiläum in 2016, gab es weitere Änderungen, die nach Wechsel und Abschied im Team und bei den Helferinnen einfach nötig und unumgänglich waren.
So gibt es nicht mehr einen wöchentlichen Donnerstags-Treff; die „Spätlese“ trifft sich jetzt 14-tägig donnerstags von 14.30 – 16.30 Uhr im Ev. Gemeindehaus – einmal zu einem sog. „offenen Nachmittag“ und einmal im Monat zu einem Programm-Nachmittag. Die Termine gibt es auf einem Programm-Zettel, der in den Kirchen/Gemeindehäusern ausliegt oder angefragt werden kann. Ein Halbtagesausflug, ein Sommerfest und eine große adventlich weihnachtliche Feier im Klosterrefektorium gehören ebenso zum laufenden Programm wie die Feier des Weltgebetstags, eine Tisch-Agape-Feier in der Osterzeit, Referenten mit unterschiedlichen Themen, Sitzgymnastik und Gehirn-Jogging. Also eine bunte Vielfalt der Möglichkeiten und der Begegnung. Nachdem in der letzten Zeit auch einige Männer dazu gekommen sind, war eine Namensänderung angesagt – auch um unseren Kreis für weitere ältere und alte Menschen zu öffnen, die diese Gemeinschaft suchen. Wer gerne im Team (Programm) und als „Helfer/in“ mitarbeiten und sich einbringen möchte ist herzlich willkommen – einfach mal vorbeischauen!
Verantwortlich für Team und Durchführung: Regine Kuntz-Veit, Tel.: 07172 5198