© Pixabay

Wetten, dass ...
den Menschen in Lorch und besonders in unserer Kirchengemeinde die Bewahrung der Schöpfung und ein sorgsamer Umgang mit der Natur am Herzen liegt!
Wir Hauptamtlichen, Pfarrerin Gerstetter und Vikarin Klose, Pfarrer Messerschmidt und Diakon Wohnus wetten, dass sich 150 Personen finden, die sich verpflichten in der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Karsamstag an unserer Fastenaktion teilzunehmen, und in dieser Zeit ihren Verpackungsmüll reduzieren. Wenn wir die Wette verlieren, werden wir einen Tag in Lorch unterwegs sein und Müll einsammeln.
Wer mitmachen möchte, kann sich ab sofort in die Liste im Gemeindehaus eintragen oder eine Mail schicken an: Pfarramt.Lorch-Norddontospamme@gowaway.elkw.de

Der Kirchengemeinderat hat entschieden, dass die Kirchengemeinde an der Aktion Klimafasten teilnimmt und zum Mitmachen einlädt.

Es geht dabei um ein Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit und in der Fastenzeit ...
- Mit weniger und anderer Energie zu leben
- Anders unterwegs zu sein
- Weniger zu kaufen und zu verbrauchen
- Mehr Zeit für sich und seine Mitgeschöpfe einzuplanen 


Jede Woche der Fastenzeit steht dabei unter einem anderen Thema:
1. Woche mein ökologischer Fußabdruck
2. Woche  meine Energie
3. Woche  Lebensmittelretten
4. Woche für faire Informations- und Kommunikationstechnologien
5. Woche: für eine andere Mobilität
6. Woche für ein plastikfreies Leben
7. Woche für gemeinsame Veränderungen

„Lorcher Mittagstisch“
Claudia Schreiner konnte wieder viele hungrige Gäste beim „Lorcher Mittagstisch“ begrüßen. Das gute Essen und die generationenübergreifende Gemeinschaft hat sich herum gesprochen. So waren wieder Kinder der Kindertagesstätten, Mitarbeitende der Kirchengemeinde und zahlreiche Gemeindeglieder zum Essen zusammen gekommen. Vor gut einem Jahr hat Claudia Schreiner die Initiative ergriffen, mit ein paar Verantwortlichen aus der Kirchengemeinde das Vorhaben besprochen und ein großes, motiviertes Kochteam gefunden. Seither wird ein Mal im Monat zusammen gekocht und gegessen.
Vielen Dank, es hat allen Gästen vorzüglich gemundet!
 

© Pixabay

Mein Müll spendet Hoffnung - Handy Aktion Baden-Württemberg
Was sich zunächst etwas fragwürdig anhört, ist eigentlich gar nicht so abwegig. Die „Handy Aktion Baden-Württemberg“ weist jährlich auf die extreme Ausbeutung von Mensch und Natur durch die Produktion unserer Smartphones hin. Vor allem im Hinblick darauf, dass letztendlich das Produkt im Schnitt nur 18 Monate genutzt wird, und dann in irgendeiner Schublade verschwindet, lässt die Träger hinter der Aktion aktiv werden. Schätzungen zu Folge liegen allein in Deutschland 124 Millionen Mobiltelefone ungenutzt herum und mit ihnen etwa 1.116 Tonnen Kupfer, 474 Tonnen Kobalt, 18,6 Tonnen Silber, 3,1 Tonnen Gold und 1 Tonnen Palladium. Die naheliegende Lösung ist deshalb Recycling. Doch auch bei der Entsorgung ist nicht alles Gold, was glänzt. Trotz Exportverbot gelangen immer noch viele Geräte auf illegalen Wegen nach Afrika oder Asien, wo der Elektroschrott unter mehr als fragwürdigen Bedingungen wiederverwertet wird.
Was können wir nun tun, angesichts dieser großen Verschwendung? Ganz einfach. Wir können mit unserem Müll Hoffnung spenden. Sie können Ihr altes oder kaputtes Mobiltelefon während den Öffnungszeiten zu uns in das evangelische Gemeindehaus Lorch bringen, und es dort in die Sammelbox legen. Anschließend wird ihr Handy unter fairen Bedingungen recycelt, und der Erlös fließt in soziale Projekte wie „Aktion Hoffnung“, „EJW-Weltdienst“ und „Brot für die Welt“.
Also geben Sie uns gerne, was sie sowieso nicht mehr brauchen, und lassen sie uns gemeinsam ein Hoffnungslicht für diese Welt werden.
Ihre evangelische Kirchengemeinde Lorch und Weitmars