40.000 € Spenden für die Sanierung des Kirchhofs

Bereits 40.000 € sind für die Sanierung des Kirchhofs um die Stadtkirche Lorch als Spenden eingegangen. Bisher sieht der Finanzierungsplan der Kirchengemeinde Lorch und Weitmars eine Kreditaufnahme vor. Mit jeder eingehenden Spende senkt sich das Kreditvolumen. Im Moment beträgt es noch 20.000 €. Durch die große Unterstützung durch die Menschen vor Ort besteht die Hoffnung, eventuell auf eine Kreditaufnahme verzichten zu können. Vor allem die Wege zu erneuern, weil die Verkehrssicherheit an vielen Stellen nicht mehr gegeben ist, ist das Hauptanliegen der Sanierung. Gleichzeitig soll der bestehende Charakter des Kirchhofs als Ort der Begegnung und der Entspannung verstärkt werden. Die Maßnahmen werden vermutlich im Herbst 2018 über die Bühne gehen, so dass alles rechtzeitig zur Remstalgartenschau  fertig sein wird.

GastgeberInnen bei der Remstal Gartenschau gesucht

Schon jetzt sind viele Menschen auf dem Remstalrad- oder Wanderweg unterwegs und kommen dabei durch Lorch. Bei der Remstal Gartenschau nächstes Jahr erwarten wir noch mehr Menschen, die auf dem neu gestalteten Kirchhof vor der Stadtkirche Rast machen und diese grüne Oase mitten in Lorch genießen.
Die Kirchengemeinde möchte diese Menschen willkommen heißen und überlegt, wie dies geschehen könnte. Das kann das Angebot zu einem Glas Mineralwasser, eine kleine Führung in der Stadtkirche oder noch etwas ganz anderes sein.
Nachdem der geplante Abend am 11.06. wegen Hochwasser ausfallen musste, sind alle die mit überlegen möchten herzlich eingeladen zur nächsten „Werkstatt Gemeinde“ am Montag, 02. Juli, von 19:30 bis ca. 21:30 Uhr im kleinen Saal des Evangelischen Gemeindehauses in Lorch.
Am 02. Juli möchten wir gerne Ideen sammeln und mit allen Interessierten überlegen, welche Angebote wir machen können.
Wenn Sie Ideen oder Interesse haben, sich ehrenamtlich als Gastgeberin zu engagieren oder sich einfach informieren möchten, freuen wir uns sehr über ihr Kommen.
Weitere Infos und Anmeldung als Gastgeber bei den Evangelischen Pfarrämtern oder Gemeindediakon Hartmut Wohnus.