Juli 2019: Mörikekinder erhalten das Forscherdiplom

Ein ganzes Kindergartenjahr forschten die Kinder der ev. Kindertageseinrichtung Mörike mit der Ameise Fred und ihrem Freund Paul zu unterschiedlichen Themen.
Robert Schimkat führte die Versuche mit den Kindern durch, deren Ziel es in erster Linie ist, Kinder neugierig zu machen für alltägliche Vorgänge. Der erste Jahrgang der Forscherkinder hat nun das Abitur gemacht, worauf wir alle sehr stolz sind und wir gratulieren dazu (vielleicht hat die schlaue Ameise Fred dazu beigetragen). Herr Schimkat und Herr Utz von der Firma Aradex, die dieses Projekt finanziell unterstützt, überreichten den Kindern die Forscherdipolme.
Heidi Kutschera

Juli 2019: Das Kleine Zebra in der KiTa

Die Kinder der evangelischen Kindertageseinrichtungen Mörike, Naturino, Weitmars  und des städt. Kindergartens Kirneck, helfen dem kleinen Zebra sicher über die Straße zu kommen und seinen verlorenen Zirkus wieder zu finden.
Thomas Maile vom Polizeipräsidium Aalen und sein „Zebra“ spielten in humorvoller und kindgerechter Weise Alltagssituationen im Straßenverkehr und erarbeiteten dabei die richtige Vorgehensweise für das Überqueren der Straße.
Die Firma REWE, Inh. Andrea Fritz, sponserte diese Aktion auch dieses  Jahr wieder. Dafür danken wir im Namen der Kinder ganz herzlich.
Heidi Kutschera 
 

Juli 2019: Verkehrserziehung im Kindergarten hat viele Gesichter

Im Rahmen von der Vorbereitung der Schulkinder auf den Straßenverkehr haben die Kinder der KiTa EKO, Kinderhaus Naturino und KiTa Mörike bei der Straßenverkehrsübung teilgenommen. Im Mittelpunkt stand die Förderung von Grundkompetenzen im Straßenverkehr. Mit dem Polizisten vom Polizei Präsidium Aalen lernten die Kinder wie sie sich im Straßenverkehr verhalten und das sichere Überqueren der Fahrbahn. Alle Kinder hatten sichtlich Spaß an dieser wichtigen Übung.

Juli 2019: Kinderbedarfsbörse spendet für „Anna und Peter“

Manuela Schatz und Romina Zaksek überreichten in der KiTa Mörike einen Scheck über 200.- €, der den Kindern der evangelischen Kindertageseinrichtungen in Lorch und Weitmars ein dreitägiges Projekt zur Prävention gegen sexuelle Übergriffe ermöglichte. Bei einem Elternabend , der durch das Familienzentrum der evangelischen Kirchengemeinde organisiert wurde, informierte Frau Ibrahimovic vom Verein „Frauen helfen Frauen“ über die Inhalte des Projekts, das die Kinder stärken soll, sich gegen Übergriffe wehren zu können und im Bedarfsfall Hilfe zu holen.
Eltern, Kinder und die pädagogischen Fachkräfte bedanken sich herzlich für diese Unterstützung bei den Helfern und Organisatoren der KIBEDA.

Juni 2019: „Alles im Fluss“…

… ist das derzeitige  Projektthema der evangelischen Kindertagesstätte Mörike.
Die Kinder erkunden dabei das Wasser der Rems, hantieren mit Pipette und  Lupe und stellen dabei Unterschiede im Aussehen fest. Sie mutmaßen, woher das Wasser überhaupt kommt, verfolgen den Wasserlauf von Aimersbach und Götzenbach und wollen wissen, wie das Wasser in den Wasserhahn kommt.
Nach einem kurzen Telefonat mit dem Lorcher Wassertrupp erklärten sich Markus und Peter bereit, den Kindern den Wasserhochbehälter im Beurenberg zu demonstrieren. Dabei bekamen die Kinder einen Eindruck von der Kostbarkeit „Wasser“, das aus der Donau hergeleitet wird, von der Menge, die im Hochbehälter durchfließt, von der komplizierten Technik dabei und von der Wichtigkeit für Mensch und Tier.
Vielen Dank für das Engagement des Wassertrupps!
 

Mai 2019: Forschen in der Ev. Kindertagesstätte Mörike

Ameise Fred erforscht die Mischbarkeit von Flüssigkeiten
Fred, die schlaue Ameise, hat wieder einmal den ganzen Tag damit zugebracht, Ästchen und Nadeln zum Ameisenhügel zu schleppen. Auf dem Heimweg kommt er an einem See vorbei und beobachtet ein Menschenkind, wie es die fettigen Teller vom Grillen im See waschen will. Aber die Teller wollen einfach nicht sauber werden. Da kommt die Mutter des Kindes vorbei, gibt ein geheimnisvolles Mittel auf die Teller und plötzlich werden die Teller sauber und das Wasser ganz trübe.
Die Kinder experimentieren mit verschiedenen Flüssigkeiten und erkennen, dass das geheimnisvolle Mittel Spülmittel ist, denn damit lässt sich Öl in Wasser lösen.
Natürlich wird dabei auch das Thema „Umweltverschmutzung“ thematisiert.
Robert Schimkat erarbeitete die Thematik mit den Kindern und die Firma Aradex AG unterstützt die Forschungsreihe in bewährter Weise.
Herzlichen Dank dafür!
Heidi Kutschera

Mai 2019: Forschen in der Ev. Kindertagesstätte Mörike

Die künftigen Schulkinder begrüßten wieder einmal die schlaue Ameise Fred, die den Kindern eine besondere Eigenschaft von Luft erlebbar machte.
Im Experiment hantierten die Kinder mit  warmem und kaltem Wasser und einer Plastikflasche, über deren Öffnung ein Luftballon gestülpt war. Dabei konnten die Kinder beobachten, dass sich der Luftballon mit Luft füllt, wenn die Flasche in warmem Wasser steht und der Ballon wieder schlaff zusammenfällt, wenn die Flasche in das kalte Wasser gestellt wird.
Die Kinder staunten bei diesem Experiment und kamen zu der  Erkenntnis, dass sich Luft ausdehnt und Platz braucht, wenn sie sich erwärmt. Dabei hatten die Kinder viel Freude und konnten gar nicht oft genug den Wasserwechsel machen. Wir wollen damit das Interesse an naturwissenschaftlichen Vorgängen wecken.
Die Forschungsreihe wird seit vielen Jahren von Herrn Schimkat und Herrn Vetter von Fa. Aradex AG begleitet und finanziell unterstützt. Dafür danken wir sehr herzlich!
Heidi Kutschera
 

April 2019: Häschen in der Grube ...

... saß und schlief, armes Häschen bist du krank, dass du nicht mehr hüpfen kannst ...
Mit diesem altbekannten Kinderspiel überraschten die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte Mörike die Bewohner des Altenpflegeheims Alexanderstift am Haldenberg. Frühlingslieder und ein Fingerspiel begleitet vom gestrickten Hasen brachten die Augen der Menschen zum Leuchten und manch eine/r erinnerte sich vielleicht an frühere Oster-Erlebnisse.

Februar 2019: 15 neue Kipplaster für den Sand

Die Kinder der Tageseinrichtung erhielten aus den Händen des Elternbeirats 15 neue Kipplaster.
Aus dem Erlös des Sternenmarktes und dem Lorcher Fasnetsumzug  wurde den Kindern der Wunsch nach mehr  Fahrzeugen erfüllt. Bei den ersten wärmenden Sonnenstrahlen wurden die Kipplaster eingeweiht.
Allen Helfern und besonders den Organisatoren ein ganz herzliches Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz!